Hansa Rostock bei der SpVgg Unterhaching zu Gast

Nach dem umkämpften Remis gegen Osnabrück möchte Hansa Rostock bei der Spielvereinigung Unterhaching den ersten Dreier nach der Winterpause holen

8. Februar 2014, von
Hansa Rostock bei der SpVgg Unterhaching zu Gast
Hansa Rostock bei der SpVgg Unterhaching zu Gast

„Ich will jedes Spiel gewinnen“, stellt Hansa-Trainer Andreas Bergmann vor der Auswärtsbegegnung bei der Spielvereinigung Unterhaching klar. „Ich muss in ein Spiel gehen und es gewinnen wollen, deswegen fahre ich da hin.“

Doch das unverdient verlorene Hinspiel gegen Unterhaching zeigt, „wo unsere Aufmerksamkeit sein muss“, warnt der Hansa-Trainer vor den Randmünchnern, die für ihn besonders durch ihr sehr gutes Umkehrspiel gefährlich sind. „Wenn die ihre Konter fahren“, so Bergmann, „dann sind sie sehr gefährlich und da müssen wir sehr aufmerksam sein.“

Nach den beiden Platzverweisen für Milorad Pekovic und Sascha Schünemann muss der Hansa-Trainer heute sein Zentrum umbauen. „Wir haben durch diese Rote Karten jetzt auch noch mal ein bisschen Luft in den Kader bekommen“, etwa für Ken Leemans, der nach neun Monaten Verletzungspause erstmals wieder dabei ist. „Das ganze Paket ‚Ken‘ ist interessant“, schätzt Bergmann neben Robustheit und Durchsetzungsvermögen vor allem die gute Wahrnehmung für Szenen an dem Belgier, der unter ihm noch kein Drittligaspiel bestritten hat. Neben Tommy Grupe und Sebastian Pelzer ist Leemans für ihn auch eine Startelf-Alternative für die zwei Gesperrten. „Wenn ich einen mitnehme, der im Bus sitzt, kann der von Anfang spielen“, stellt der Hansa-Trainer klar. Entwarnung gibt es auch von Mustafa Kucukovic und Denis-Danso Weidlich, die diese Woche im Training etwas angeschlagen waren.

Nach einer Niederlage und einem Remis soll heute auch für Hansa-Schlussmann Jörg Hahnel der erste Sieg nach der Winterpause her. „Wir fahren da hin, um drei Punkte zu holen und im Umkehrschluss würden wir dann auch oben dranbleiben.“ Mit nur drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz liebäugelt auch Hahnel bereits etwas mit der Zweiten Liga. „Ich würde auch gern aufsteigen“, stellt der Hansa-Keeper klar. „Ich habe das jetzt schon zwei-, dreimal mitgemacht – das ist ein schönes Erlebnis.“

600 bis 800 Fans werden Hansa Rostock heute Nachmittag beim Gastspiel im Alpenbauer Sportpark unterstützen. Anpfiff zur Partie gegen die Spielvereinigung Unterhaching ist um 14:00 Uhr. Im letzten Gastspiel musste sich Hansa bei Unterhaching mit 0:3 geschlagen geben.

Bericht vom Spiel Hansa Rostock – SpVgg Unterhaching

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (834)Fußball (780)Sport (1051)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.