Die Suche am Fundort des T34 Panzers geht 2012 weiter

Voraussichtlich im ersten Quartal 2012 soll am Mühlendamm nach dem Unterteil des Panzers und weiteren sterblichen Überresten der Besatzung gesucht werden

7. Dezember 2011, von
Panzerbergung am Mühlendamm
Panzerbergung am Mühlendamm

Die Suche nach weiteren Überresten des Panzers vom Typ T34, der am 17. November auf der Baustelle der Schleusenbrücke am Mühlendamm gefunden wurde, geht voraussichtlich innerhalb der ersten drei Monate des neuen Jahres weiter. Der Geschützturm wurde bereits geborgen. Das Unterteil des Kampffahrzeuges sowjetischer Herkunft wird noch in der Nähe vermutet. Nach Einschätzung des Munitionsbergungsdienstes bestehe derzeit keinerlei Gefahr.

„Wir sind dazu auch im Kontakt mit der Russischen Botschaft und werden nach den Arbeiten des Munitionsbergungsdienstes gemeinsam die weiter notwendigen Schritte besprechen“, gab Oberbürgermeister Roland Methling bekannt. Aus dem Rathaus hieß es, dass der Panzer in ein Museum gebracht werden soll.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Kriegsgräberfürsorge soll nach weiteren gefallenen Soldaten gesucht werden. Ein T-34 Panzer war gewöhnlich mit vier Mann besetzt. Die sterblichen Überreste sollen auf der nächstgelegenen Kriegsgräberstätte bestattet werden. In Rostock kommt dafür der Puschkinplatz infrage.

Schlagwörter: Baustelle (67)Geschichte (87)Mühlendamm (14)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.