Rostocker Teddybärkrankenhaus hat wieder geöffnet

Am Sonnabend dürfen wieder alle interessierten Kinder ihre Plüschtiere im Teddybärkrankenhaus der Universitätsmedizin Rostock verarzten lassen

Rostocker Teddybärkrankenhaus hat wieder geöffnet (Foto: Universitätsmedizin Rostock)
Rostocker Teddybärkrankenhaus hat wieder geöffnet (Foto: Universitätsmedizin Rostock)

Das Teddybärkrankenhaus der Universitätsmedizin Rostock hat am Montag (15.5.) zum zwölften Mal seine Türen für Kitagruppen geöffnet. Am Sonnabend dieser Woche dürfen dann alle interessierten Kinder ihre Plüschtiere von 9 bis 13 Uhr von den Teddy-Docs, einem Team aus Studenten, verarzten lassen. Im Erdgeschoss der Chirurgie in der Schillingallee werden die flauschigen Patienten untersucht, geröntgt und operiert. Mit dem Projekt möchten die angehenden Ärzte den Kindern die Angst vor dem Krankenhaus nehmen.

Das Interesse am Teddybärkrankenhaus ist nach wie vor ungebrochen. Mit 1500 kleinen Besuchern rechnet das Organisationsteam. „Die Termine für die Kita-Gruppen in der Woche waren innerhalb von zwei Stunden ausgebucht“, sagt Medizinstudent Michael von Stenglin.

Unter dem diesjährigen Motto „Mit Theo die Welt der Sinne entdecken“ durchlaufen die Gäste einen Parcours zum Hören, Sehen und Fühlen. Sie dürfen ihre Nasen bei einem Riech-Memory testen, Gegenstände in Boxen erfühlen und Tierstimmen erraten. „Wir möchten den Körper mehr ins Bewusstsein der Kinder rücken, damit sie ihre Sinne besser wahrnehmen“, erklärt die Medizinstudentin Britta Buhlmann. Mit einem von der HNO-Klinik zur Verfügung gestellten Endoskop schauen die Teddy-Docs den kleinen Besuchern in den Mund. Die Bilder werden direkt auf einen Bildschirm übertragen, sodass der Rachen in Großaufnahme erscheint. Es gibt außerdem auf dem Campus einen Bereich für Bobbycar-Spritztouren, eine Promille-Strecke und einen echten Notarztwagen.

Das Teddybärkrankenhaus erhielt am Montag eine Finanzspritze: Für die Ospa brachten Gesine Gustloff und Stefan Rittgarn einen Scheck über 1500 Euro vorbei. Die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) unterstützt die Aktion mit 1000 Euro. „Wir finden es wichtig, dass Kindern die Angst vor dem Arztbesuch genommen wird“, sagte Yvette Hartmann, Kaufmännischer Vorstand der RSAG.

Zum ersten Mal hat sich das 15- bis 20-köpfige Organisationsteam Lehramtsstudenten der Uni Rostock mit ins Boot geholt. Sie gehen den angehenden Ärzten bei der Kinderbetreuung und Wissensvermittlung zur Hand. Eine Anmeldung für den Krankenhaus-Besuch am Samstag ist nicht erforderlich.

Termin, Teddybärkrankenhaus Rostock (Alte Chirurgie, Schillingallee 35):

  • 15. – 19. Mai (Kitagruppen)
  • Sonnabend, 20. Mai, 9 bis 13 Uhr (offen für alle Besucher)

Quelle & Foto: Universitätsmedizin Rostock

Schlagwörter: Kinder (165)Medizin (65)Teddybärkrankenhaus (7)Uniklinik (5)Universität Rostock (335)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.