Handwerkskammer kürt den TOP Azubi 2010

TOP Azubi 2010 kommt aus Rostock

11. November 2010, von

Dass Handwerk goldenen Boden hat, ist schon länger bekannt. Jedoch scheint das Interesse an handwerklichen Berufen immer mehr nachzulassen. Da ist es um so erfreulicher, dass heute junge Leute ausgezeichnet wurden, die mit viel Engagement bei ihrer Ausbildung in einem solchen Beruf dabei sind.

Musikbegleitung durch Northern Colour Trio von der HMT Rostock
Musikbegleitung durch Northern Colour Trio von der HMT Rostock

Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung im Gebäude der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern sorgte die Gruppe Northern Colour Trio. Die drei Studenten von der HMT Rostock konnten mit entspannten Klängen auf Bass, Keyboard und Saxofon punkten.

Volker Brockmann, Ehrenpräsident der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern
Volker Brockmann, Ehrenpräsident der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern

Begrüßt wurden die anwesenden Gäste aus Handwerk und Politik, und natürlich die teilnehmenden Azubis, von Volker Brockmann, dem Ehrenpräsidenten der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern. Er stellte heraus, dass die 33 Bewerber auf den Titel TOP Azubi 2010 ein hohes Allgemeinwissen, Flexibilität und Mobilität besitzen und sicher nicht zur Null-Bock-Generation gehören. Das gemeinsame Ziel der beiden Handwerkskammern, die den Preis seit 2007 abwechselnd vergeben, ist es, junge Menschen in Mecklenburg-Vorpommern zu halten.

Jürgen Seidel, Minister für Wirtschaft Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
Jürgen Seidel, Minister für Wirtschaft Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern

In seinem Grußwort betonte Jürgen Seidel, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, noch einmal, wie wichtig vor allem auch die Persönlichkeit für einen Menschen ist. Um so erfreuter zeigte er sich darüber, dass im Wettbewerb gerade auch der Charakter eine Rolle für die Entscheidung der Jury spielte.

„Aktuell gibt es in den 150 Ausbildungsberufen im Handwerk 975 unbesetzte Stellen und 225 unversorgte Bewerber“, sagte Seidel. Trotzdem, so der Minister, ist es wichtig, sich zu engagieren, um einen Platz zu bekommen. Abschließend gab es natürlich auch wieder die typischen Trostformeln für alle Teilnehmer, die nicht unter die Top 3 kamen: „Dieser Wettbewerb hat keine Verlierer, jeder von ihnen gewinnt an Selbstbewusstsein.“

Auszeichnung des TOP Azubis 2010 in der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern Rostock
Auszeichnung des TOP Azubis 2010 in der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern Rostock

Aus den 33 Bewerbern wurden 16 Finalisten ausgewählt, die sich im Oktober in unterschiedlichen Tests beweisen mussten. So galt es, ein Mecklenburg-Vorpommern-Quiz und ein Rollenspiel zur Konfliktbewältigung zu bestehen, außerdem musste eine Eigendarstellung vorgetragen werden. Zu gewinnen gab es nicht nur Urkunden, sondern für die ersten drei Plätze auch Pokale und einen Geldscheck, der von der Raiffeisenbank Güstrow gesponsort wurde.

Jürgen Seidel, Volker Brockmann und Dieter Heidenreich mit den TOP Azubis 2010 und den Betreuern der Betriebe
Jürgen Seidel, Volker Brockmann und Dieter Heidenreich mit den TOP Azubis 2010 und den Betreuern der Betriebe

Dann wurde es spannend. Zwei dritte Plätze wurden verkündet und von Jürgen Seidel, Volker Brockmann und Dieter Heidenreich, Bankdirektor der VR-Bank Rostock, verliehen. Raumausstatter Christopher Giehle und Augenoptikerin Patrizia Hintz teilen sich den Bronzerang und die 500 Euro. Der zweite Platz ging an Lisa Brech aus Waren, die im dritten Lehrjahr eine Ausbildung zur Tischlerin macht. Sie bekommt 750 Euro.

Und TOP Azubi 2010 ist Vera Pauline Kerwitz. Die 21-Jährige aus Rostock absolviert seit dem 1. September 2008 eine Ausbildung zur Maßschneiderin bei Schneidermeisterin Marika Gurske in der Waldemarstraße.

Vera Pauline Kerwitz, TOP Azubi 2010 aus Rostock
Vera Pauline Kerwitz, TOP Azubi 2010 aus Rostock

Über den mit 1000 Euro dotierten Preis freut sich die junge Frau, die auch Kleider ihrer eigenen Kollektion trug, sehr. „Das wird für die Gesellenprüfung draufgehen.“ Vera hat schon vor der Ausbildung geschneidert, so hat sie sich zum Beispiel ihr Abiballkleid selbst genäht. Doch auch bei ihr wird es leider nicht funktionieren, die Jugend im Land zu halten. Sie will nach ihrem Abschluss im August ein Studium in Flensburg beginnen. Dort möchte sie gern Textil und Mode auf Lehramt studieren.

Bleibt zu hoffen, dass ihre Pläne in Erfüllung gehen. Aber als TOP Azubi 2010 sollte sie ja gute Chancen haben. Ich drücke ihr jedenfalls die Daumen.

Schlagwörter: Ausbildung (9)Bildung (44)Handwerk (8)Handwerkskammer (1)Jürgen Seidel (12)Preis (6)TOP Azubi (1)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.