Unerlaubte Einreise im Seehafen Rostock verhindert

Insgesamt 13 Versuche der unerlaubten Einreise verschiedenster Nationalitäten stellte die Bundespolizei am vergangenen Wochenende im Rostocker Seehafen fest

10. Juli 2017
Unerlaubte Einreise im Seehafen Rostock verhindert
Unerlaubte Einreise im Seehafen Rostock verhindert

Am vergangenen Wochenende konnten die Bundespolizisten im Seehafen Rostock insgesamt 13 Versuche der unerlaubten Einreise verschiedenster Nationalitäten verhindern.

Samstag waren es neun Personen, die bei den Kontrollen entweder abgelaufene Pässe vorgelegt haben, ihre Aufenthaltsdauer zeitlich überschritten hatten, lediglich über räumlich beschränkte Aufenthaltstitel von Nachbarstaaten verfügten oder gar ohne Reisedokument versuchten, einzureisen.

Weitere vier Personen konnten dann am Sonntag aus den ebenfalls oben genannten Gründen festgestellt werden.

Alle Personen wurden kurz nach ihrer Einreise mit Fährschiffen aus Dänemark und Schweden bei Kontrollen ermittelt und müssen sich nun strafrechtlich wegen des Versuchs der unerlaubten Einreise verantworten.

Nach Beendigung der Ermittlungen wurde den Personen die Einreise untersagt.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Polizei (3454)Seehafen (139)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.