Schwerer LKW-Unfall auf der BAB 20

Ein Lkw durchbrach auf der A20 zwischen den Anschlussstellen Bad Doberan und Kröpelin die Mittelschutzplanke – in Fahrtrichtung Lübeck ist die Autobahn noch für mehrere Stunden voll gesperrt

29. März 2022
Schwerer LKW-Unfall auf der BAB 20
Schwerer LKW-Unfall auf der BAB 20

Am Dienstagabend, 29.03.2022, ereignete sich auf der BAB 20 zwischen den Anschlussstellen Bad Doberan und Kröpelin ein schwerer Verkehrsunfall wodurch die Richtungsfahrbahn Lübeck noch für mehrere Stunden voll gesperrt sein wird.

Nach ersten Erkenntnissen geriet der Fahrer einer Zugmaschine mit Auflieger gegen 17:50 Uhr aufgrund von medizinischen Problemen auf der Fahrt in Richtung Lübeck nach links von der Fahrbahn ab. In der weiteren Folge durchbrach die Fahrzeugkombination die Mittelschutzplanke und kam nach mehreren hundert Metern zum Teil auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Rostock zum Stehen.

Der 52-jährige deutsche Fahrer wurde zur weiteren medizinischen Versorgung mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Rostock geflogen. Ein zuvor durchgeführter Atemalkoholtest ergab keine alkoholische Beeinträchtigung des Fahrers. Für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme musste die BAB 20 in Fahrtrichtung Lübeck zum Teil voll gesperrt und in Fahrtrichtung Rostock konnte der fließende Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Für die aktuell laufenden Arbeiten eines Sachverständigen der Dekra und die Bergung der Fahrzeugkombination wird die Vollsperrung der BAB 20 in Fahrtrichtung Lübeck noch mehrere Stunden andauern.

Da an der Unfallstelle die Mittelschutzplanke über mehrere hundert Meter stark beschädigt wurde, richtet die Autobahnmeisterei Kavelstorf zudem einen Geschwindigkeitstrichter in beiden Richtungen zur Gefahrenminimierung ein. Der Gesamtschaden des Unfalls wird polizeilich auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (121)Lkw (6)Polizei (3924)Unfall (659)