Pkw nach Unfall aus der Warnow geborgen

Nach einem Unfall mit einem Lkw auf der Vorpommernbrücke in Rostock fuhr ein Pkw über die Gegenfahrbahn eine Böschung hinunter und kam erst wasserseitig am Warnow-Ufer zu liegen

1. Juni 2022
Pkw nach Unfall aus der Warnow geborgen
Pkw nach Unfall aus der Warnow geborgen

Am heutigen Mittwoch Mittag kam es auf der Vorpommernbrücke in Rostock zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhren beide Unfallbeteiligten gegen 11:50 Uhr die Bundestraße 105 aus Richtung Rövershagen kommend. Noch auf der Vorpommernbrücke wechselte der LKW von der linken in die rechte Fahrspur. Der 34-jährige Fahrer des LKW übersah hierbei den neben ihm fahrenden PKW. Aufgrund des Zusammenstoßes kam der PKW von der Fahrspur ab, querte die Gegenfahrbahn und fuhr eine Böschung hinunter. Das Fahrzeug kam erst zwischen Ufer und Steganlage des „Wassersportvereins Hanseat Rostock“ wasserseitig zu liegen.

Der 74-jährige PKW-Fahrer erlitt einen Schock und war dennoch in der Lage sich eigenständig aus dem Fahrzeug zu befreien.

Die alarmierten Beamten der Polizeiinspektion Rostock sowie der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock sicherten die Unfallstelle sowohl land- als auch seeseitig ab. Weiterhin wurden sie durch Kameraden der Berufsfeuerwehr Rostock unterstützt, die insbesondere die Erstversorgung der Unfallbeteiligten als auch die Bergung des PKW realisieren konnten. Aufgrund der sofortigen Bergung konnte das Austreten gefährlicher Betriebsstoffe verhindert werden.

Aufgrund der temporären Sperrung einer Fahrspur kam es stadteinwärts zu Verkehrseinschränkungen.

Der Gesamtschaden wird nach erster Einschätzung auf circa 12.000 Euro geschätzt.

Zur Aufarbeitung des Unfallhergangs wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Polizei (3931)Unfall (664)Vorpommernbrücke (26)Warnow (40)