Mit 3G, Maske und Bändchen über den Rostocker Weihnachtsmarkt 2021

Der Rostocker Weihnachtsmarkt soll wie geplant am 22. November starten – es gilt eine Maskenpflicht sowie die 3G-Regel, die über Bändchen kontrolliert wird

19. November 2021, von
Mit 3G, Maske und Bändchen über den Rostocker Weihnachtsmarkt 2021 (Foto: Archiv)
Mit 3G, Maske und Bändchen über den Rostocker Weihnachtsmarkt 2021 (Foto: Archiv)

Obwohl die vierte Welle der Corona-Pandemie auch Rostock fest im Griff hat, darf der Weihnachtsmarkt in der Hansestadt am Montag, dem 22. November, wie geplant seine Pforten öffnen. Fast wie geplant zumindest – es gibt ein paar zusätzliche Hygieneregeln zu beachten.

Unter freiem Himmel gilt die 3G-Regel. Eine Einzäunung und Zutrittsbeschränkung gibt es außer auf dem Weihnachtsrummel an der Fischerbastion nicht, wer Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchte, muss jedoch geimpft, genesen oder getestet sein.

Damit der Status nicht an jeder Bude und jedem Fahrgeschäft einzeln kontrolliert werden muss, werden Bändchen verteilt. An fünf Ausgabestellen wird gegen Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises ein Bändchen ausgegeben, das an allen Buden als Nachweis für den 3G-Status gilt. Schüler erhalten ihr Bändchen aufgrund der regelmäßigen Tests gegen Vorlage des Schülertickets.

Rostocker Weihnachtsmarkt 2021: Maske und 3G-Corona-Armbändchen
Rostocker Weihnachtsmarkt 2021: Maske und 3G-Corona-Armbändchen

Bei den Indoor-Geschäfte mit Gastronomie und Sitzplätzen gilt die 2G-Regel. Nur wer genesen oder vollständig geimpft ist, hat Zutritt. Je nach Hospitalisierungsrate auf Stadt- oder Landesebene kann es zu „2G plus“ kommen – dann benötigen auch Geimpfte und Genesene einen zusätzlichen aktuellen Corona-Test.

Innerhalb der Veranstaltungsbereiche herrscht Maskenpflicht, der geltende Mindestabstand von 1,50 Meter ist auf dem gesamten Marktgelände einzuhalten. Die Großmarkt GmbH appelliert als Veranstalter an die Eigenverantwortung und gegenseitige Rücksichtnahme der Besucher.

Wie bereits angekündigt wird es in diesem Jahr weder eine Eröffnungsfeier noch ein Bühnenprogramm geben. Auf den traditionellen Stollenanschnitt, die Weihnachtsmannsprechstunde, das Weihnachtsmärchen und die Glühweinpartys müssen die Gäste verzichten. An ihren gelben Warnwesten erkennbare Hygienehelfer sollen auf dem gesamten Veranstaltungsgelände unterwegs sein und auf die Einhaltung der Hygieneregeln achten.

Geöffnet hat der Rostocker Weihnachtsmarkt vom 22. November bis zum 22. Dezember – montags bis donnerstags von 10 bis 20:30 Uhr, freitags und samstags von 10 bis 21:30 Uhr sowie sonntags von 11:30 bis 20:30 Uhr.

Ausgabestellen für die 3G-Corona-Bändchen:

  • Fischerbastion, Eingang (Hüttennummer 8035)
  • Breite Straße, Höhe Kaufhof (Hüttennummer 3022)
  • Tourismuszentrale am Universitätsplatz (während der Öffnungszeiten)
  • Kröpeliner-Tor-Vorplatz (gegenüber der Großtanne; Hüttennummer 5016)
  • Neuer Markt (Hüttennummer 1022)

Schlagwörter: Coronavirus (166)Innenstadt (179)Weihnachten (72)Weihnachtsmarkt (70)

Das könnte dich auch interessieren: