Weihnachtsschwimmen der Rostocker Seehunde

Frostiger Badespaß im Weihnachtskostüm

24. Dezember 2009, von

Weihnachtsschwimmen der Rostocker Seehunde Während unsereiner den Weihnachtsmorgen mit einem heißen Kaffee beginnt und sich angesichts der Schneemengen freut, im Warmen sitzen zu dürfen, werden in Warnemünde ganz andere Traditionen gepflegt. Dort findet, wie jedes Jahr am Morgen des 24. Dezember, das traditionelle Weihnachtsschwimmen der Rostocker Seehunde statt.

Treffpunkt ist ein kleiner Flachbau am Strandaufgang in Höhe des Hotels Hübner, der als Vereinshaus dient. Neben frierenden Spaziergängern und Touristen versammeln sich die Eisbader, um sich gemeinsam in die kalten Fluten zu stürzen.

Eisbader an der Warnemünder Ostsee Am Strand angekommen wird die warme Kleidung abgelegt, sodass die bunten Weihnachtskostüme zum Vorschein kommen. Es gibt viele Weihnachtsmänner und -frauen und sogar ein Rentier – die Seehunde beweisen nicht nur Mut sondern auch viel Humor.

Weihnachtsschwimmen der Seehunde in Warnemünde Nach der Aufstellung zum Gruppenfoto und einem dreifachen „Eis frei!“ stürzen sie sich waghalsig in die Fluten. Mir klappern schon vom bloßen Anblick die Zähne, doch den Badenden scheint die Kälte nichts auszumachen. Ganz im Gegenteil scheinen einige gar nicht genug zu bekommen und tauchen die unbedeckten Körper immer wieder ins eisige Wasser.

Ein paar Minuten später kommen die ersten Unerschrockenen zum Strand zurück, natürlich barfuß durch den schneebedeckten Sand. Die Wirkung von nasser Kleidung auf der Haut kenne ich noch vom Sommer und es kann nichts im Vergleich zu heute sein. Trotzdem lassen sich die Rostocker Seehunde nichts anmerken, wirken sogar regelrecht begeistert und euphorisch.

Weihnachtsschwimmen der Eisbader in Warnemünde Die Überwindung ins Meer zu gehen scheint nicht besonders groß zu sein. Das Wasser ist wärmer als die Luft, kaum zu glauben. Erfahrungsberichten nach fühlen sich die Füße anschließend taub an (macht vermutlich der Schnee) und die Haut fängt an zu kribbeln. Eine Eisbaderin sagt sogar, sie fühle sich wie neu geboren, der Stress und alle Probleme fallen beim Baden ab und man bekomme ein ganz neues Lebensgefühl.

Zu unserer großen Überraschung sehen wir auch ein bekanntes Gesicht wieder – der nette Herr von unserem winterlichen Warnemündespaziergang ist ebenfalls unter den Eisbadern. Da hat er sich seinen Wunsch zu Weihnachten wohl erfüllt, wer hätte das gedacht.

Ingelore von den Rostocker Seehunden Schon 1988 fand sich eine Gruppe begeisterter Eisbader zusammen, die sich 1993 als Verein eintragen ließen. Heute sind die Rostocker Seehunde mit aktuell 72 Mitgliedern der größte Verein seiner Art in Deutschland, Tendenz steigend.

Die Winterschwimmsaison läuft jedes Jahr von Ende September bis Ende April. Jedes Wochenende treffen sich die Eisbader zum gemeinsamen Schwimmen, Gäste sind dabei immer herzlich willkommen!

Schlagwörter: Eisbaden (11)Ostsee (47)Schwimmen (20)Sport (980)Strand (148)Warnemünde (866)Weihnachten (65)Winter (60)

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

  • Dietmar Marquardt sagt:

    Hallo Elina,

    im vorletzen Absatz ihres Artikels ist ihnen ein kleiner Fehler unterlaufen. Der Verein „Rostocker Seehunde“ ist nicht der größte Verein seiner Art in Rostock sondern deutschlandweit. In Rostock ist der Verein der einzige seiner Art.

    Eis frei und vielen Dank für die schöne Reportage im Namen aller Rostocker Seehunde

    Dietmar Marquardt

  • Elina sagt:

    Ich habe die Stelle korrigiert – vielen Dank für Ihren Hinweis und allen Seehunden weiterhin viel Spaß bei ihrem frostigen Hobby!

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.