Eisbaden der Rostocker Seehunde

Bei Schnee und Eis in die bitterkalte Ostsee

6. Februar 2010, von
Die Ostsee am Wochenende des Warnemünder Wintervergnügens
Die Ostsee am Wochenende des Warnemünder Wintervergnügens

Es ist Samstag früh kurz vor 10, für den normalen Angestellten die beste Gelegenheit mal so richtig lange zu schlafen. Umso mehr wundert es mich, dass trotzdem schon ungewöhnlich viele Menschen auf den Beinen sind und mit den ersten Zügen nach Warnemünde und zum Strand strömen. Scheinbar erregt das 1. Warnemünder Wintervergnügen doch mehr Aufsehen, als ich zunächst vermutet hatte

An der Strandpromenade wird schon mal das bunte Karussel aus seiner nächtlichen Verpackung befreit, die ersten Buden sind geöffnet und die Feuerwehr nimmt auch wieder ihren gewohnten Platz ein. Warnemünde erwacht so langsam.

Die Rostocker Seehunde am Warnemünder Strand
Die Rostocker Seehunde am Warnemünder Strand

Auch am Strand ist einiges los. Die Strandoase hat bereits geöffnet und lockt schon morgens mit Glühweinduft die ersten Besucher in ihre Iglus und Strandkörbe. Viele Besucher und Einheimische kämpfen sich durch den tiefen schneebedeckten Sand, nicht zuletzt weil bereits um diese Zeit der erste große Programmpunkt des Tages erwartet wird.

Um 10 Uhr soll am Strand auf Höhe des Hotels Hübner das traditionelle öffentliche Eisbaden der Rostocker Seehunde stattfinden. In Wassernähe scheint der Schnee besonders kalt und tief zu sein, der Sand hat direkt vor dem Meer sogar eine Art Stufe gebildet, die das Erreichen des Wasser zusätzlich noch einmal erschwert und zu denken geben sollte.

Rostocker Seehunde in Aktion
Rostocker Seehunde in Aktion

Im Gegensatz zum Weihnachts-Eisbaden im vergangenen Dezember haben sich heute reichlich Schaulustige am Ufer versammelt, um das Spektakel zu beobachten. Mir persönlich klappern vom bloßen eisigen Wind schon die Zähne und es drohen alle Finger einzeln nacheinander abzufallen. Bevor ich allerdings noch weiter in meine Horrorfantasien ausschweifen kann, erscheinen die ersten mutigen Seehunde am Strand und bereiten sich auf ihr wöchentliches Ritual vor.

Neugierige Zuschauer am Ostseestrand
Neugierige Zuschauer am Ostseestrand

Ohne zu zögern breiten die Eisbader ihre Handtücher vor sich im Schnee aus und streifen die wärmende Kleidung ab. In mehr oder weniger knapper Badebekleidung aber mit unverminderter Begeisterung wird schließlich direkt am Ufer inmitten der neugierigen Zuschauermenge das Banner der Rostocker Seehunde aufgestellt und sich zum Gruppenfoto postiert. Diese Gelegenheit lassen sich die zahlreichen Touristen natürlich nicht entgehen, sodass mein Schnappschuss dieser Situation im dichten Gedränge beinahe misslingt.

Als sich die ersten Todesmutigen dann in die eiskalten Fluten der Ostsee stürzen, folgt die begeisterte Menge auch sogleich bis zum Rand des Ufers, wo das Fotografieren ebenfalls dank Geschiebe und Geschubse sichtlich erschwert wird. Die Eisbader dürfen sich dafür über herrlichen Wellengang bei

Rostocker Seehunde beim Eisbaden in der Ostsee
Rostocker Seehunde beim Eisbaden in der Ostsee
Minusgraden freuen.

Nach wenigen Minuten kehren die ersten zum Strand zurück, wo es bei unvermindert kaltem Wind aber allem Anschein nach überglücklich zurück in die Winterkleidung geht. Im Namen aller Schaulustigen kann ich mich bei den Rostocker Seehunden nur für dieses immer wieder spannende Erlebnis bedanken – trotzdem wird es für mich wohl vorerst aber beim Zuschauen bleiben.

Schlagwörter: Eisbaden (11)Schwimmen (20)Sport (980)Strand (148)Warnemünde (866)Warnemünder Wintervergnügen (15)Wassersport (68)Winter (60)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.