19. „Sun of the beach“ – Frisbee in Warnemünde 2012

Ultimate-Frisbee-Turnier im nassen Strand von Warnemünde

30. Juli 2012, von
„Sun of the beach“ 2012
„Sun of the beach“ 2012

Ultimate Frisbee ist wie American Football ohne Körperkontakt“, erklärt Jana von den „Endzonis“ aus Rostock ihren Sport. Der Verein veranstaltete gestern zum 19. Mal das „Sun of the beach“ Turnier in Warnemünde. Dazu kamen 23, teils international besetzte, Teams an den Ostseestrand, um spannende Spiele und eine gute Zeit zu haben. Leider konnte das Wetter am Sonntag nicht das einhalten, was der Name des Turniers versprach.

Zweikämpfe ohne Körperkontakt
Zweikämpfe ohne Körperkontakt

Pro Mannschaft stehen fünf Spieler auf dem Feld und versuchen die Frisbeescheibe mit gezielten Pässen in die Endzone des Gegners zu bringen. Die verteidigende Mannschaft versucht durch Manndeckung Fehlpässe zu erzwingen, um selbst in den Angriff übergehen zu können. So ist Ultimate Frisbee taktisch sehr anspruchsvoll und laufintensiv, was gerade auf Sand anstrengend ist.

Eine Besonderheit bei dem Sport ist das Fehlen eines Schiedsrichters. Alle Spieler verhalten sich fair und respektvoll und sollte es doch mal eine strittige Situation geben, wird das Spiel kurz unterbrochen und in einem Gespräch geklärt, was vorgefallen ist. Im Anschluss an die 45 Minuten dauernde Partie bilden beide Mannschaften einen großen Kreis und besprechen noch einmal positive und negative Aspekte des Matches.

Ultimate Frisbee auf dem Ostseestrand
Ultimate Frisbee auf dem Ostseestrand

Am Samstag traten die 23 Mannschaften aus ganz Deutschland, der Niederlande und Dänemark in vier Gruppen auf fünf Feldern in der Vorrunde gegeneinander an. Recht schnell zeigte sich, dass besonders die dänischen Teams in einer sehr starken Verfassung waren. Das Team „Baltimate“ aus Lübeck schaffte es als einziger deutscher Vertreter ins Halbfinale und musste sich dort den „Copenhagen Spinners“ geschlagen geben. Vorjahressieger „Medwedjew“ scheiterte in diesem Jahr bereits im Viertelfinale.

„Aarhus Ultimate“ beim Abwurf
„Aarhus Ultimate“ beim Abwurf

Knapp zehn Minuten vor dem Finale am Sonntag trat dann das ein, was der immer dunkler werdende Himmel schon befürchten ließ – es fing an zu regnen. Die beiden dänischen Finalisten „Copenhagen Spinners“ und „Dinos“ aus Aalborg ließen sich davon aber nicht beirren und zeigten ein gelungenes Abschlussspiel für das Turnier. Es war aber so ungemütlich am Strand, dass nur wenige hartgesottene Frisbee-Fans zuschauten.

Das Siegerteam 2012: „Dinos“ aus Aalborg
Das Siegerteam 2012: „Dinos“ aus Aalborg

Dabei war es ein wirklich spannendes Match. Die „Dinos“ gingen schnell mit drei zu null in Führung, doch die Kopenhagener blieben dran und schafften sogar den Ausgleich zum vier zu vier. Doch dann ließen die Kräfte nach, immerhin steckten beiden Teams schon sieben Spiele an zwei Tagen in den Knochen, und so gewannen die Aalborger dann doch recht deutlich mit zehn zu vier. Somit nehmen sie nach 2010 das zweite Mal die silberne Radkappe mit nach Dänemark.

Im Anschluss an das Spiel wurden alle Teilnehmer noch mit selbstgebackenen Medaillen und kleinen Preisen im Zelt belohnt. Die Stimmung war ausgelassen und die Organisatoren von den „Endzonis“ waren hochzufrieden mit der Veranstaltung. Im nächsten Jahr feiert dann sowohl der Verein als auch das „Sun of the beach“ das zwanzigjährige Jubiläum. Wer Lust bekommen hat, auch aktiv dabei zu sein, kann sich gern über die Homepage des Vereins melden, denn neue Spieler werden immer gesucht. Dort findet ihr demnächst auch die kompletten Ergebnisse des Wochenendes.

Weitere Eindrücke und Teamfotos vom „Sun of the beach“ 2012:

Schlagwörter: Frisbee (3)Sport (991)Strand (150)Strandsport (20)Sun Of The Beach (3)Warnemünde (877)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.