25. An-Bagger-Cup am Warnemünder Strand | Rostock-Heute

25. An-Bagger-Cup am Warnemünder Strand

An-Bagger-Cup – Beachvolleyball-Mixed-Turnier in Warnemünde

24. Mai 2010, von

25. An-Bagger-Cup in Warnemünde - Start im Nebel Nachdem der Inchez-Cup wegen Dauerregens am vorigen Wochenende abgesagt werden musste, ruhten nun alle Hoffnungen auf dem Pfingstwochenende, um mit dem An-Bagger-Cup und dem MUMien-Cup in die Warnemünder Beach-Volleyball-Saison zu starten.

Der Samstag verhieß nichts Gutes. Dichter Nebel hatte sich über den Strand gelegt. Die Temperaturen waren entsprechend kühl. Der Leuchtturm verschwand im Dunst und von der Warnow dröhnten unablässig die Hörner der Schiffe, die sich ohne Sicht zurechtfinden mussten.

An-Bagger-Cup - Beachvolleyball in WarnemündeAber die Beachvolleyballer, die aus dem ganzen Norden Deutschlands angereist waren, trotzten den widrigen Bedingungen am Samstagmorgen. 24 Felder wurden aufgebaut. 144 Zweier-Mannschaften traten gegeneinander an, in gemischten Teams natürlich – es handelt sich ja schließlich um einen An-Bagger-Cup.

Beachvolleyball in Warnemünde Es durfte sich also nicht nur beim Volleyball von unten zugespielt, sondern auch ausdrücklich geflirtet werden. Um den Bedürfnissen beider Geschlechter beim Spiel gerecht zu werden, wurden die Netze auf eine Höhe von 2,35m eingestellt, ein fairer Kompromiss.

Außerdem galt es noch einen Ehrenkodex zu beachten, nachdem die Frau über die Frau spielen muss bzw. der Mann über den Mann, um Zweikämpfe möglichst gleichgeschlechtlich zu halten. Na ja, daran konnte sich im Eifer des Gefechts nicht immer gehalten werden.

An-Bagger-Cup Warnemünde - Die Netze standen schnell wieder Manchmal sahen die Herren beim Angriff der Damen ganz schön alt aus. Ein Spieler entwickelte eine derartige Dynamik, dass er mit einem Sprung gleich zwei Volleyballnetze niederriss.

Dank des Organisationsteams von Active Beach e.V. wurden sie schnell wieder aufgerichtet und die beiden Partien konnten weitergespielt werden.

Marian Heldt und Swantje Basan im A-Cup-Finale gegen Henrike Höft und Frank Thiesenhusen „Zunächst wird in den 24 ausgelosten Vorrundengruppen mit jeweils sechs Teams gespielt, ehe es dann je nach der Platzierung für die Mannschaften in den A-, B- oder C-Cup geht“, erläuterte Steffen Bock, Leiter des Turniers, den Ablauf: „Die besten Mannschaften spielen dann bis zum Sonntagnachmittag den Turniersieg aus.“

Am Sonntag war dann schließlich alles wieder gut. Strahlende Sonne, blauer Himmel – bei bestem Beachvolleyballwetter konnten schließlich nach den letzten Zwischenrunden bei den 16ern Double Outs die Sieger ermittelt werden.

Henrike Höft und Frank Thiesenhusen - Sieger im A-Cup Die Hamburger Swantje Basan und Marian Heldt mussten sich im Finale des A-Cups den Lokalmatadoren Henrike Höft und Frank Thiesenhusen geschlagen geben. Stefanie Kelm und Christopher Fischer besiegten im kleinen Finale Sandra Gutsche und Toni Mester.

Frauke Söhler und Jens Weschenfelder, Sieger im B-Cup Den ersten Platz im B-Cup gewannen Frauke Söhler und Jens Weschenfelder und über den Sieg im C-Cup konnten sich Kristin Schnittger und Sebastian Kluth freuen. Die nächste Chance beim An-Bagger-Cup anzutreten gibt es am 7. und 8. August während der Hanse Sail 2010.

Alle Ergebnisse des Turniers gibt es hier.

Schlagwörter: An-Bagger-Cup (3)Sport (960)Strand (145)Volleyball (8)Warnemünde (840)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.