Auffahrunfall auf der A19

Bei einem Auffahrunfall auf der BAB 19 kurz hinter der Anschlussstelle Laage wurden am Freitag drei Fahrzeuge beschädigt, Personen wurden nicht verletzt

17. November 2018
Auffahrunfall auf der A19
Auffahrunfall auf der A19

Am Freitagabend, 16.11.2018, ereignete sich gegen 19:30 Uhr auf der BAB 19 kurz hinter der Anschlussstelle Laage, Richtungsfahrbahn Berlin, ein Verkehrsunfall mit Sachschaden.

Ein 33-jähriger Fahrer aus Rostock fuhr mit seinem Kleintransporter Nissan auf einen Kleintransporter mit Anhänger auf, drehte sich, kollidierte mit der Mittelschutzplanke und stieß in der weiteren Folge mit einem auf dem Überholfahrstreifen befindlichen PKW Audi zusammen. Der Kleintransporter mit Anhänger kippte nach der Kollision auf die Seite und verlor seine Holzladung, welche sich über die gesamte Fahrbahn verteilte.

Der Fahrer des Nissan Kleintransporters, der 46-jährige Fahrer des Kleintransporters mit Anhänger sowie der 63-jährige Fahrer des PKW Audi blieben unverletzt.

Für die Beräumung der Fahrbahn und die Bergung der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge musste die Richtungsfahrbahn Berlin der BAB 19 kurzzeitig voll gesperrt werden. Während der gesamten Unfallaufnahme wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

An den beteiligten Unfallfahrzeugen und der Straßenbaulast entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.500 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (89)Polizei (3391)Unfall (559)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.