Schwerer Verkehrsunfall auf BAB 19

Bei einem Unfall mit einem Lkw auf der A19 wurde der Fahrer eines Pkw tödlich, sein Beifahrer schwer verletzt – die Autobahn in Richtung Rostock wurde voll gesperrt

9. März 2018
Schwerer Verkehrsunfall auf BAB 19
Schwerer Verkehrsunfall auf BAB 19

Auf der Autobahn 19 Höhe Glasewitz ist es gegen 13.10 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde eine Person tödlich verletzt.

Vorläufig können folgende Angaben zum Unfallhergang gemacht werden:

Ein PKW war auf der BAB 19 in Fahrrichtung Rostock auf Höhe der Anschlussstelle Glasewitz liegen geblieben und stand auf dem rechten Fahrstreifen. Im Fahrzeug befanden sich der 77-jährige Fahrzeughalter sowie dessen 53-jährige Tochter.

Ein LKW befuhr den genannten Autobahnabschnitt und konnte nicht mehr ausweichen, sodass es zur Kollision kam. Durch diese wurden der Fahrer und die Beifahrerin des PKW schwer verletzt. In weiterer Folge erlag der Fahrer dann seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle.

Am PKW entstand Totalschaden und am LKW Sachschaden. Ein Sachverständiger wurde staatsanwaltschaftlich angefordert und eingesetzt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (75)Polizei (3029)Unfall (503)

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

  • Birger X sagt:

    Ich hoffe inbrünstig das mit dem „rechten Fahrstreifen“, der Standstreifen gemeint ist.? Aber ansonsten kann ich mir nicht so einen schweren Unfall vorstellen. Aber Ich kann mir auch nicht vorstellen auf einem Fahrstreifen stehen zu bleiben.
    und es zeigt einmal mehr, bitte hinter die Leitplanke gehen.

    vll kriegt ihr es noch ergänzt

  • Olaf sagt:

    Das Fahrzeug soll tatsächlich auf dem rechten Fahrstreifen, nicht auf dem Standstreifen, gehalten haben – warum ist bislang unklar.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.