Große Freude über putzmuntere Drillinge in Rostock

Nach längerer Zeit ohne Drillingsgeburten kamen am 23. August die Schwestern Hella, Hedi und Hermine an der Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt Rostock zur Welt.

14. September 2022
Hella, Hedi und Hermine sind das jüngste Trio in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und der ganze Stolz von Familie Frese. (Foto: Joachim Kloock)
Hella, Hedi und Hermine sind das jüngste Trio in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und der ganze Stolz von Familie Frese. (Foto: Joachim Kloock)

Nach längerer Zeit ohne Drillingsgeburten an der Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt Rostock konnte in diesem Jahr gleich zweimal ein dreifaches Glück begrüßt werden. Am 23. August freute sich Familie Frese aus Rostock über drei kleine Mädchen. Den Anfang machte Hella um 10.59 Uhr mit 1.490 Gramm und 40 cm Länge, es folgte eine Minute später Hermine mit 1.530 Gramm und 39,5 cm und eine weitere Minute danach Hedi mit 1.675 Gramm und 41 cm. Alle drei kleinen Damen haben inzwischen gut zugelegt und sind zur großen Freude der Eltern und des neunjährigen Bruders Thorvid putzmunter. Eine weitere Drillingsgeburt gab es bereits Anfang des Jahres.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der Drillinge“, betonte der Chefarzt der Klinik für Neonatologie, PD Dr. Dirk M. Olbertz. „Eine Drillingsgeburt ist in der Regel immer eine Hochrisikogeburt. Darauf sind wir mit unserem spezialisierten Team bestens vorbereitet. Für die unmittelbare Betreuung nach der Geburt sind drei Ärztinnen und Ärzte mit der Schwerpunktausbildung Neonatologie sowie mindestens drei intensivmedizinisch geschulte Fachpflegekräfte erforderlich“, so der Frühchenexperte. „Es gilt, mögliche Anpassungsstörungen aufgrund der noch unreifen Entwicklung der Neugeborenen zu behandeln.“

Mutter gibt ehrliche Einblicke auf Instagram

Die überglückliche Drillingsmama Caroline Frese gibt auf ihrem Instagram-Account @drillinge.2022 Einblicke in das Leben einer frischgebackenen Dreifachmama. „Meine Schwangerschaft nach einer Kinderwunschbehandlung war auch mit vielen Unsicherheiten und quälenden Fragen verbunden. Ich möchte anderen Frauen und Familien Mut machen und gern von meinen Erfahrungen berichten“, so die 38-Jährige, die wie ihr Mann bei der Bundeswehr arbeitet.

Unterdessen rückt der Wechsel der drei agilen Mädels ins elterliche Zuhause immer näher. Die Kleinen haben schon den Inkubator verlassen, sind ins Wärmebettchen umgezogen und wiegen alle über zwei Kilogramm. Alle drei genießen die täglichen Kuscheleinheiten mit ihren Eltern und können bereits eigenständig ihre Nahrung aufnehmen.

Höchste Versorgungsqualität am Südstadtklinikum

„Als Klinikteam sind wir auf alle Notlagen und Risiken sowohl für die Schwangeren als auch für die Neugeborenen eingestellt. Unser Zentrum, das größte in MV, arbeitet auf höchstem Niveau und betreut Risikoschwangere und Neugeborene aus einem großen regionalen Umkreis“, hob der Chefarzt hervor.

Mit der Universitätsfrauenklinik und der Klinik für Neonatologie ist das Klinikum Südstadt Rostock das größte Perinatalzentrum des Landes mit der höchsten Versorgungsstufe (LEVEL I). In der Klinik für Neonatologie stehen 14 Intensiveinheiten und elf Nachsorgeplätze für die Versorgung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen zur Verfügung.

Ein Vorteil ist auch der am Südstadtklinikum stationierte Intensivtransporthubschrauber Christoph 92 von der Johanniter Luftrettung für Akutverlegungen mit Inkubator an die Südstadtklinik oder in weitere Spezialzentren wie beispielsweise das Herzzentrum Berlin. Diese sind allerdings recht selten erforderlich. Dem Klinikteam gehören 17 Ärzte und 41 Fachpflegekräfte an. Davon erfüllen 29 die Anforderung an eine notwendige Pflegefachweiterbildung für neonatologische Intensivmedizin.

2021 wurden in der Klinik für Neonatologie 276 Mädchen und Jungen vor dem errechneten Geburtstermin betreut. Einen schwierigen Start ins Leben und längeren Aufenthalt in der Klinik haben vor allem Frühchen unter 1.500 g. Im Vorjahr betraf das 54 kleine Kämpferherzen unter 1.500 g und 31 Extremfrühstarter unter 1.000 g. Das Leichtgewicht dieses Jahres, ein Mädchen mit nur 380 Gramm Geburtsgewicht kam Anfang Juni an der Grenze der Überlebensmöglichkeit in der 24. Schwangerschaftswoche zur Welt, und kann nach knapp vier Monaten in Kürze das Klinikum als gesundes Baby verlassen. Mit einer Sozialmedizinischen Nachsorge, Babylotsinnen und der Spezialsprechstunde für Frühgeborene kümmern sich Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte der Klinik für Neonatologie auch noch nach der Entlassung weiter um dieses und andere Früh- und Risikogeborene.

Seit Jahresbeginn gab es 1.718 Geburten (Stand 12. September) im Klinikum Südstadt Rostock. Dabei wurden insgesamt 1.788 Kinder geboren. Davon waren 858 Mädchen und 930 Jungen. Es gab 68 Zwillings- und zwei Drillingsgeburten seit Jahresbeginn.

Quelle: Klinikum Südstadt Rostock, Foto: Joachim Kloock

Schlagwörter: Baby (30)Geburt (6)Medizin (139)Südstadt-Klinikum (55)