Zu Fuß über die Ostsee – Mit Bus und Fähre nach Dänemark

Mit dem Easyway-Ticket als Fußgänger von Rostock nach Gedser und Nykøbing

8. April 2011, von
Günther Gladisch (VVW), Michael Dietz (Scandlines), OB Roland Methling, Wilfried Eisenberg (RSAG)
Günther Gladisch (VVW), Michael Dietz (Scandlines), OB Roland Methling, Wilfried Eisenberg (RSAG)

Zu Fuß über die Ostsee? Ein Kaffee in Gedser, ein Ausflug ins Mittelalterzentrum Nykøbing oder ein Nachmittag im Tivoli Kopenhagen? Ein neues Angebot auf der Strecke Rostock – Gedser – Nykøbing soll all dies Realität werden lassen, ohne Auto, Fahrplan- und Ticketstress.

Im letzten Sommer gab es bereits einen Testlauf in beide Richtungen, nun gibt es das Angebot regelmäßig, mindestens für die nächsten drei Jahre.

„Der Start wird am 1. Mai sein“, gab Günther Gladisch, Geschäftsführer der Verkehrsverbund Warnow GmbH (VVW), am Donnerstag in Rostock bekannt. In etwa 3,5 Stunden gelangt man dann bis zu acht mal täglich vom Rostocker Hauptbahnhof nach Nykøbing.

Für die neue Strecke wurde ein internationales KombiTicket entwickelt, das die Fährpassage und Shuttle-Busse ebenso abdeckt wie die Nahverkehrsnetze in Rostock und Nykøbing. Einzeltickets sind für 19 Euro zu haben, das Tagesticket soll 29 Euro kosten.

Als Fußgänger mit Bus und Fähre über die Ostsee - Rostock - Gedser - Nykobing
Als Fußgänger mit Bus und Fähre über die Ostsee - Rostock - Gedser - Nykobing

Unter der Bezeichnung Easyway wird das Ticket für alle Überfahrten zwischen 6 und 22:45 Uhr angeboten, ab dem 15. April kann es gebucht werden. Durch die Plätze in den Bussen ist das Angebot erstmal auf 50 Tickets pro Überfahrt beschränkt, bei Bedarf ist ein Ausbau möglich. Gebucht werden kann übers Internet, in den Kundencentern der RSAG, bei Scandlines und in letzter Minute kann das Ticket auch noch direkt am Automaten im Bus gezogen werden.

„Keine Wartezeiten, keine langen Fußwege und ein Ticket“, das sind die Zutaten, die für Wilfried Eisenberg, Technischer Vorstand der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG), den Erfolg ausmachen. Wirklich neu und bequem, so Eisenberg, ist es, dass wir direkt in den Hafen fahren, bis an den Anleger. Zudem ist der Shuttle-Bus schnell, da zwischendurch nur noch zweimal gehalten wird – am Fährterminal sowie am Kröpeliner Tor vor dem Radisson Blu Hotel.

Mit dem neuen Angebot könnten Rostock und Guldborgsund als touristische Regionen näher zusammenrücken. Insbesondere von dänischer Seite sei die Nachfrage enorm, bekräftigt Eisenberg: „Beim Versuch im letzten Jahr waren alle Plätze innerhalb weniger Stunden ausgebucht.“

Für die Gegenrichtung möchte Oberbürgermeister Roland Methling aber nicht nur die Rostocker begeistern, sondern „alle, die in Mecklenburg-Vorpommern Urlaub machen“, möchte er „eine kleine Kreuzfahrt erleben lassen.“ Insbesondere ab 2012, wenn die neuen Scandlines-Fähren mehr Komfort und höhere Passagierkapazitäten bieten.

Ritterspiele im Mittelalterzentrum Nykøbing
Ritterspiele im Mittelalterzentrum Nykøbing

Entstanden ist das Angebot im Rahmen des von der EU unterstützten Projektes Interface. Deutsche, Dänen, Schweden und Polen haben sich in diesem zusammengeschlossen, um Potenziale für Fußgängerfährpassagiere in der südlichen Ostsee zu ermitteln und attraktive Angebote zu entwickeln.

Und es ist nur „der erste Schritt, den wir mit der Fähre nach Gedser beginnen“, blickt Gladisch optimistisch in die Zukunft. Wenn sich alles positiv entwickelt, soll die Fähre nach Trelleborg dazukommen, ebenso wie er sich für die Finnlines-Verbindung nach Helsinki ein entsprechendes KombiTicket vorstellen kann.

Schlagwörter: Bus (41)Dänemark (21)Fähre (61)Ostsee (53)RSAG (143)Scandlines (35)

Das könnte dich auch interessieren:

8 Kommentare

  • Martin sagt:

    Kann ich das Ticket denn nur unter Preisgabe all meiner persönlichen Daten im Internet (auf der angegebenen Seite wird man zu Scandlines weitergeleitet) buchen oder kann ich das dann später tatsächlich einfach im Bus am Automaten ziehen?

  • Stefanie sagt:

    Hallo Martin,

    das Easyway-Ticket kann in den Kundenzentren der RSAG, bei Scandlines oder online unter http://www.easyway-ticket.com/ erworben werden. Wegen der Sicherheitsbestimmungen auf dem Hafengelände sind damit Angaben zur Personen-Identifikation verbunden.
    Am Automaten können Tickets für den Shuttlebus von der Rostocker Innenstadt zum Seehafen erworben werden, wo man dann schließlich auch die Überfahrt nach Dänemark und die Busfahrt nach Nykobing buchen kann. Allerdings ist diese Variante mit Mehrkosten verbunden.

    Gute Fahrt!
    Stefanie

  • Tino sagt:

    Hallo,

    ich bin letztes Jahr von Kopenhagen per Bahn und Bus nach Gedser gefahren und hatte mein Fahrrad mit. Ich glaube ich hatte da auch den 740er Bus benutzt. 2 Fahrräder paßten da rein. Mein Frage ist, ob die Mitnahme eines Fahrrades im Ticketpreis enthalten ist und wenn nicht was würde dies kosten. Oder ist die Fahrradmitnahme grundsätzlich nicht möglich? In Rostock würde ich nicht den Bus benutzen sondern erst am Hafen sozusagen zusteigen.

    Viele Grüße
    Tino

  • Stefanie sagt:

    Hallo Tino,

    das Easyway-Ticket steht ja zunächst unter dem Motto „zu Fuß über die Ostsee“. Inwieweit die Mitnahme eines Fahrrades bei diesem Angebot berücksichtigt werden kann, kann ich leider nicht sagen. Für genauere Auskunft, wende dich am Besten direkt an die Anbieter (VVW, Scandlines oder RSAG).

    Stefanie

  • Schetti sagt:

    Bin am 07.05.2011 mit dem Easy Way Ticket nach Dänemark gefahren. Super Sache !!!
    Mit dem Voucher vom RSAG kann man kostenlos aus dem Stadtgebiet Rostock zum Hauptbahnhof oder Kröpeliner Tor fahren.Danach erfolgt der Umstieg in den Bus der Linie 40. Am Terminal wurden die Originalunterlagen für die Fähre und Bus in Dänemark in Empfang genommen.Der gleiche Bus der Linie 40 fuhr uns direkt an die Fähre. Die Überfahrt erfolgt reibungslos.In Gedser stand an der Fähre der Bus der Linie 740 nach Nykobing(Fahrzeit ca.30 Minuten )Leider gab es beim Einstieg ein kleines Problem.Auf dem Busfahrschein war nur Gedser vermerkt , kein Hinweis auf den Zielort. Alle anwesenden Fahrgäste (Ca.20 ) hatten das gleiche Problem !! Der Busfahrer ließ uns trotzdem alle einsteigen.da wir auf das Easy Way Ticket verwiesen. Wenn man in Nykobing im Stadtgebiet weiter fahren möchte ,ist diese Fahrt auch kostenlos.(Vorlage der Reiseunterlagen). Das gleiche gilt für die Rückreise. Bei der Rückfahrt nach Rostock verlief die Fahrt ohne Probleme. !! Ein Hinweis, wenn eine Übernachtung im Hotel Liselind geplant ist,kann man mit einer sehr günstigen Busverbindung Nr.702 vom Bahnhof abfahren.

  • Tim sagt:

    Den ersten Bus(Linie 40) zur Fähre haben wir verpasst, obwohl wir pünktlich an der Haltestelle Kröpeliner Tor waren. Ein Anruf bei der RSAG bestätigte, dass der Bus bereits abgefahren war.
    Also musste wir 2 Stunden warten. Auch das zweite mal fuhr der Bus 5min eher als auf dem Fahrplan vom Kröpeliner Tor ab.
    Bei der Rückfahrt von Gedser nach Rostock die zweite Überraschung. Die Fähre kam später an, und der Bus war schon weg ( der letzte übriegens ). Also musste wir ein Taxi bestellen und so vom Seehafen in die Innenstadt fahren.
    Laut Auskunft des Busfahrers wartet er maximal 10min, obwohl die Linie speziell für Fährpassagiere ist.
    Diese Buslinie zum Seehafen und zurück ist unzuverlässig und absolut nicht zu empfehlen.

  • Timo Fischer sagt:

    Wenn ich die Kommentare hier so lese, ist das Ganze doch sehr kompliziert um nach Nyköbing zu kommen. Gibt es auch eine Möglichkeit, einfach nur von Rostock mit der Fähre nach Gedser zu fahren und gleich auf dem Schiff zu bleiben um wieder zurückzufahren. Ich möchte damit das ganze komplizierte Prozedere mit dem Landgang vermeiden.

    Freundliche Grüße Timo Fischer

  • Jan Wetzel sagt:

    Habe in meinem Sommerurlaub mit meiner Familie die Fahrt nach Nyköbing gemacht. Haben uns vorher informiert im Internet gemacht, und haben dazu sehr schöne Filme gesehen. Von der Landschaft, der Fußgängerpassage usw. Als wir dann in Nyköbing angekommen sind, mussten wir selbst zu sehen wie wir in die Stadt kommen, weil es keine Schilder gab voran man sich erkundigen konnte. Nach ca.10 Min. haben wir schließlich die Füßgangerzone erreicht. So riesig und schön fanden wir es nicht weil man sehr schnell die Läden abgeklappert haben. Und haben uns über die doch etwas heftigen Preise gewundert( Hamburger, Pommes, Softgetränk 119 Kronen) Nyköbing war doch nicht so schön wie versprochen! Also sind wir etwas spazieren gegangen und haben darauf gewartet das wir endlich zurück fahren konnten mit der Fähre!!! Also mein Fazit: Spart das Geld und macht was anderes.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.