Ein Licht für jede Frau 2010

794 Kerzen auf dem Doberaner Platz entzündet

25. November 2010, von
Aktion "Ein Licht für jede Frau" auf dem Doberaner Platz
Aktion "Ein Licht für jede Frau" auf dem Doberaner Platz

Das Wetter kennt kein soziales Engagement. Das wurde gestern mal wieder bewiesen. Pünktlich zur Aktion „Ein Licht für jede Frau“ auf dem Doberaner Platz setzte der Winter zum ersten Mal in diesem Jahr richtig ein. Eisiger Schneeregen, böiger Wind und frostige Kälte bestimmten das Klima.

Doch das konnte die Veranstalterinnen vom Verein „Frauen helfen Frauen“ nicht davon abbringen, ein Zeichen zu setzten.

794 brenndende Kerten auf dem Doberaner Platz
794 brenndende Kerten auf dem Doberaner Platz

Die Aktion „Ein Licht für jede Frau“ findet traditionell im Rahmen der Anti-Gewalt-Woche statt. Um den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen herum organisiert der Verein „Frauen helfen Frauen“ in dieser Woche Informationsveranstaltungen, die sich mit dem Thema Gewalt an Frauen und Kindern auseinandersetzen. Die diesjährige Anti-Gewalt-Woche steht unter dem Motto „Mut zeigen, Schweigen brechen, Gehör finden.“

Bild einer Betroffenen
Bild einer Betroffenen

794 Teelichter und Kerzen wurden auf dem Doberaner Platz aufgestellt und von Helfern aber auch Passanten entzündet. 794 ist die Zahl der Frauen, die im letzten Jahr in Rostock Hilfe beim Verein gesucht haben, weil sie von häuslicher Gewalt betroffen waren.

Einerseits eine positive Zahl, wie Lena Melle, Mitarbeiterin in der Fachberatungsstelle für sexualisierte Gewalt, berichtet. „Immer mehr Frauen suchen Hilfe und wollen das Schweigen brechen.“ Andererseits sei aber abzusehen, dass die Dunkelziffer deutlich höher ist. Neben den brennenden Lichtern wurden auch Kunstwerke und Gedichte von betroffenen Frauen ausgestellt.

Trommelgruppe Sambucus
Trommelgruppe Sambucus

Doch nicht nur die brennende 794 mitten auf dem Doberaner Platz erregte Aufmerksamkeit der Passanten. Auch die Trommelgruppe Sambucus sorgte mit der musikalischen Begleitung für viel Krach und Aufmerksamkeit. Die Trommelschule hat 30-40 Mitglieder und bei Auftritten wie diesem kommen Musiker aus unterschiedlichen Städten zusammen, um zu spielen.

Bürgerschaftspräsidentin Karina Jens im Schneetreiben
Bürgerschaftspräsidentin Karina Jens im Schneetreiben

Neben dem Verein „Frauen helfen Frauen“ waren auch andere soziale Einrichtungen zugegen, zum Beispiel der Weiße Ring oder das Frauenhaus Rostock. In den begleitenden Reden betonten die Frauen noch einmal, wie wichtig es ist, das Schweigen zu brechen und Licht ins Dunkel zu bringen. „Es geht auch um Respekt vor Frauen, die sich getraut haben zu zeigen, dass häusliche Gewalt ein allgegenwärtiges Problem ist.“

Auch Rostocks Gleichstellungsbeauftragte Brigitte Thielk und die Präsidentin der Bürgerschaft, Karina Jens, unterstützen die Veranstaltung. Jens sagte in einer kurzen Rede, dass es wichtig ist, zu sensibilisieren. „Wir müssen den Frauen Mut und Hoffnung machen“, sagte sie weiter. Sie lobte auch das Engagement vom Verein „Frauen helfen Frauen“ und allen anderen Unterstützern.

Ich glaube, es ist gelungen, ein Zeichen zu setzen. Viele Interessierte wollten wissen, was es mit der erleuchteten 794 auf sich hat. Und auch, wenn es nicht die besten Witterungsbedingungen waren, wurde doch gezeigt, wie wichtig Zivilcourage und offener Umgang mit Gewalt gegen Frauen wirklich sind.

Schlagwörter: Anti-Gewalt-Woche (1)Doberaner Platz (31)Frauen (12)Frauen helfen Frauen e.V. (4)Gewalt (11)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.