82-Jährige aus Rostock um 7.000 Euro betrogen

Eine 82-Jährige Rostockerin wurde am Montag zum Enkeltrickopfer und verlor 7.000 Euro

25. Oktober 2017
82-Jährige aus Rostock um 7.000 Euro betrogen
82-Jährige aus Rostock um 7.000 Euro betrogen

Eine 82-Jährige aus Rostock wurde am 24.10.2017 Opfer eines s.g. Enkeltricks. Unter dem Vorwand einer finanziellen Notlage nahm eine männliche Person telefonischen Kontakt zu der Geschädigten auf. In mehreren Telefonaten erweckte er erfolgreich den Eindruck, dass er dringend das Bargeld zur Abwicklung eines Kaufgeschäftes benötige.

In gutem Glauben übergab die Geschädigte das Bargeld an eine Botin. Erst im Laufe des Abends wurde sie stutzig und telefonierte mit Familienmitgliedern. Erst jetzt flog der Betrug auf.

Denken Sie stets daran, auch Ihre Mutter/Ihr Vater, Ihre Oma/Ihr Opa, Ihre Tante/Ihr Onkel könnten Opfer einer solchen Straftat werden. Sie als Angehöriger eines älteren Menschen können auch dazu beitragen, dass es nicht zu Betrugstaten, zum Verlust des Ersparten kommt oder wenigstens die Folgen in Grenzen gehalten werden.

  • Informieren Sie sich selbst über die Betrugsform „Enkeltrick“.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Angehörigen über Verhaltensweisen, an denen man Betrüger und ihre „Maschen“ erkennen kann.
  • Helfen Sie Ihrem Angehörigen dabei, den Vornamen im Telefonbucheintrag abkürzen zu lassen. Damit entziehen Sie den Tätern die Grundlage, auf Ihren Angehörigen aufmerksam zu werden!
  • Bestärken Sie Ihren Angehörigen darin, einfach aufzulegen, wenn ein Anruf verdächtig erscheint. Anschließend sollte die Polizei (Notruf: 110) verständigt werden.
  • Hinterlassen Sie bei Ihrem Angehörigen Ihre Erreichbarkeit. So kann er im Zweifel mit Ihnen Rücksprache halten.
  • Wirken Sie darauf hin, dass Ihr Angehöriger keine größeren Geldbeträge oder Wertgegenstände zuhause aufbewahrt.
  • Wenn Ihr Angehöriger zu Hause Opfer einer Betrugsstraftat wurde: Unterstützen Sie ihn dabei, Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten.
  • Schimpfen Sie nicht mit Ihrem Angehörigen. Viele kluge und selbstbewusste Menschen werden Opfer von Betrügern. Hinterher weiß man es immer besser, aber in der Situation verhalten sich die Täter oft so geschickt, dass die Täuschung nicht erkannt wird.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Betrug (73)Enkeltrick (43)Polizei (3575)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.