Exhibitionist in Rostocker Schwimmhalle

Ein 65-jähriger Mann hat heute in einer Rostocker Schwimmhalle exhibitionistische Handlungen vorgenommen und an seinem Geschlechtsteil manipuliert – die Polizei nahm ihn mit aufs Revier

15. Februar 2018
Exhibitionist in Rostocker Schwimmhalle
Exhibitionist in Rostocker Schwimmhalle

Am heutigen Donnerstag gegen 11.20 Uhr kam es zu einem Einsatz in einer Rostocker Schwimmhalle.

Zeugen beobachteten, wie ein 65 Jahre alter Mann in einem Schwimmbecken exhibitionistische Handlungen vornahm und an seinem Geschlechtsteil manipulierte.

Die sofort eingesetzten Polizeibeamten konnten den Mann aus dem Landkreis Rostock feststellen und mit auf das Revier nehmen. Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ob anwesende Gäste durch die Handlungen des Mannes zu Schaden gekommen sind, wird noch ermittelt.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Exhibitionist (37)Polizei (3632)Schwimmhalle (8)

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

  • alfred esser sagt:

    Kürzlich sah man in einem Fernsehbeitrag in einer Wohnung eines jungen Mannes mehrere Figuren und Abbildungen von menschlichen Penissen. Seine Gäste (weiblich und männlich) die damit konfrontiert wurden gingen verhalten, unsicher und schamhaft damit um und das zeigte auch wie sehr in unserer Gesellschaft das männliche Geschlechtsteil tabuisiert wird. Der junge Wohnungsinhaber stand zu seiner homosexueller „Neigung“ und das erklärte auch sein Interesse an diese Phallussymbole. Nun stellen sich einige Fragen – bsw wie empfinden Frauen solche Figuren oder Abbildungen? Bei Männern, die entsprechende Abbildungen von Frauen sehen weiß man, dass sie das aufregend, simulierend und geil finden. Das erklärt auch, wenn eine Frau (Exhibitionistin) sich einen Mann oder Männern schamlos zeigt – reagieren diese in der Regel positiv darauf und fühlen sich weder als Opfer, Geschädigte noch rufen sie die Polizei und fordern Bestrafung. Frauen dagegen (so kann man es ständig in der Presse lesen) denen ein „zeigefreudiger Exhibitionist“ sein Penis präsentiert können sich nicht an den gebotenen Anblick erfreuen sondern setzen alles in Bewegung um den „Vorzeiger“ zu bestrafen. Erklärungen zu dieser völlig unterschiedlichen Einstellung und Reaktionen werden oftmals leider nur unsachlich und nicht objektiv geführt.

    In kaum einen anderen Lebensbereich ist Schamhaftigkeit, Verlogenheit, Heuchelei und Doppelmoral mehr zu erkennen wie bei dem Thema „Nacktheit, Exhibitionismus oder Sexualität“.

  • Hans Dampf sagt:

    Leider hat die Frau in der heutigen Gesellschaft mittlerweile viel zu viel zu sagen. Gegen das (gelogene) Wort von ner F**** kommt man oft nicht an.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.