FC Hansa Rostock empfängt 1860 München

Hansa Rostock muss auch gegen die Löwen vom TSV 1860 München auf Marek Mintal verzichten

14. Oktober 2011, von
Hansa-Rostock-Trainer Peter Vollmann
Hansa-Rostock-Trainer Peter Vollmann

Vor dem elften Spieltag wartet Hansa Rostock weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Mit fünf Toren und mageren sechs Punkten steht die Hansa-Kogge momentan auf einem Abstiegsplatz.

Vor der Begegnung gegen den TSV 1860 München ruhten die Hoffnungen vieler Fans auf Marek Mintal. Nach zehn Wochen verletzungsbedingter Pause trainiert er seit Montag wieder mit der Mannschaft, doch beim Kurztrainingslager in Kühlungsborn stand das ‚Phantom‘ gestern nicht auf dem Platz.

„Es ist nicht so einfach, in drei oder vier Trainingseinheiten so schnell wieder zurückzukommen“, dämpfte Mintal bereits am Mittwoch zu hohe Erwartungen. „Jeder Trainer braucht Spieler, die 100 Prozent Leistung bringen können. Ich sag ganz ehrlich, bei den 100 Prozent bin ich noch nicht.“ Nun wird Trainer Peter Vollmann heute Abend ein weiteres Spiel auf seinen Offensivjoker verzichten müssen.

Ob der Hansa-Coach mit einem 4-2-3-1-System beginnen wird, steht noch nicht fest. Auch ohne Mintal könnte er wie beim Testspiel gegen den dänischen Erstligisten FC Midtjylland auf die 4-3-3-Variante setzen.

Hansa Rostock wird gegen denTSV 1860 München weiter auf Marek Mintal verzichten müssen
Hansa Rostock wird gegen denTSV 1860 München weiter auf Marek Mintal verzichten müssen

Möglicherweise steht dann Tom Weilandt in der Startelf. Heiß auf seinen Einsatz dürfte auch Björn Ziegenbein sein, der 2006 seinen ersten Zweitligaeinsatz bei den Münchener Löwen absolvierte.

Mit 15 Punkten aus zehn Saisonspielen stehen die Bayern nicht schlecht dar, dennoch dürfte der Druck gegen Hansa Rostock hoch sein, verlor der TSV 1860 doch die letzen beiden Begegnungen und kassierte im Heimspiel gegen Dynamo Dresden gar vier Treffer.

Zumindest Tore dürften die Zuschauer heute in der DKB-Arena wieder einmal zu sehen bekommen, sofern man der Statistik trauen darf. Fielen bisher doch bei keiner Mannschaft der zweiten Liga mehr Tore als bei 1860 München – 24 Treffern stehen 18 Gegentreffer gegenüber.

Zwischen vierzehn- und sechzehntausend Zuschauer werden in der DKB-Arena erwartet, angepfiffen wird das Spiel um 18 Uhr.

Bericht von der Partie Hansa Rostock – 1860 München

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (875)Fußball (820)Peter Vollmann (39)Sport (1094)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Ralf Kuschke sagt:

    Der FC Hansa ist wieder da endlich 3 Punkte……………..
    Jungs ihr seid die besten macht weiter so………………

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.