Widerstand und Festnahme nach Ruhestörung

Ein verletzter Beamter und ein festgenommener Partygast lautet die Bilanz eines Polizeieinsatzes wegen Lärmbelästigung in Rostock-Toitenwinkel

17. Dezember 2016
Widerstand und Festnahme nach Ruhestörung
Widerstand und Festnahme nach Ruhestörung

Gleich zweimal und mit vereinten Kräften musste die Polizei im Stadtteil Toitenwinkel zu einer Lärmbelästigung anrücken. Die Bilanz: ein verletzter Beamter und ein festgenommener Partygast.

Zunächst war die Polizei am gestrigen Abend, kurz nach 23:00 Uhr gerufen worden, weil aus einer Wohnung in der Straße Zum Lebensbaum sehr laute Musik drang. Die eingesetzten Beamten sorgten mit ermahnenden Worten vorerst für Ruhe.

Weit nach Mitternacht musste die Polizei dann aber erneut zum Einsatz kommen, weil die Feiernden die Lärmbelästigung in unzumutbarer Weise fortsetzten. Die nun aggressiv auftretenden, teils erheblich alkoholisierten Männer wurden durch Beamte aus den Polizeirevieren Dierkow und Sanitz aufgefordert, die Wohnung zu verlassen. Dabei biss der Wohnungsinhaber einen 49-jährigen Polizeibeamten in den Arm. Gegen ihn und einen weiteren Gast musste Pfefferspray eingesetzt werden.

Schließlich konnte die Situation beruhigt und die Party beendet werden. Weil der 22-jährige Täter die eingesetzten Polizisten zusätzlich heftig beschimpfte, muss er sich nun strafrechtlich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidung verantworten.

Ein 26-jähriger Bekannter des Täters wurde noch in der Wohnung festgenommen, da gegen ihn ein offener Haftbefehl vorlag. Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Polizei (3867)Toitenwinkel (175)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.