Internes Forum Mittelmole tagte am 20. Februar

Fachvertreter beraten über die Straßengröße Am Passagierkai, Parkmöglichkeiten und die Wohnbebauung im Zentrum der Mittelmole

22. Februar 2013
Mittelmole Warnemünde
Mittelmole Warnemünde

Während die letzte Sitzung des Forums Mittelmole kurz vor Weihnachten aufgrund intensiver Diskussionen ca. drei Stunden umfasste, dauerte die nicht öffentliche Tagung des Forums am vergangenen Mittwoch aufgrund einer überschaubaren Tagesordnung und überwiegend einhelliger Auffassungen lediglich eineinhalb Stunden.

Der erste Teil der Tagesordnung griff die noch offen gebliebenen Fragen und Aspekte des letzten Forums zu den Themen „Dimensionierung und Aufteilung der Straße Am Passagierkai als der Haupterschließungsachse der Mittelmole sowie die „Unterbringung des ruhenden Verkehrs im Südteil der Mittelmole“ auf. Das zentrale Thema des zweiten Teils der Veranstaltung bezog sich auf die „Wohnbebauung im Zentrum der Mittelmole“ und hierbei standen die Anordnung der Baukörper, die geplanten Geschossigkeiten sowie die Dichte der Kubatouren und Freiräume im Mittelpunkt.

Unter Vorsitz des Oberbürgermeister Roland Methling sind auf Einladung des Amtes für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft zu dieser ersten Forumssitzung im neuen Jahr alle Vertreter der insgesamt 15 konstant teilnehmenden Institutionen, politischen Fachausschüsse, Fachverwaltungen und des Preisträgers des Wettbewerbsergebnisses Mittelmole, das nach wie vor die inhaltliche Grundlage der Diskussion darstellt, erschienen. An der sehr konstruktiv geführten und Ziel führenden Diskussion haben sich alle 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forums beteiligt.

Einigkeit bestand über die künftige Bedeutung und Dimensionierung der Straße Am Passagierkai, die in ihrer bisherigen Lage bestehen bleiben soll, deren Straßenraum alle Verkehrsarten wie Fußgänger, Radfahrer, Individual- und Zulieferverkehre in ausreichender und ansprechender Form aufnehmen soll. Die Dimensionierung des Straßenraumes im Abschnitt zwischen dem südlichen Zugang der Mittelmole und Höhe Fähranleger Hohe Düne soll künftig zwischen 19 m und 21,5 m betragen und soll einen attraktiv geführten Fußweg, einen Radweg sowie einen einseitigen Grünstreifen mit Baumbestand aufnehmen. Die endgültige Dimensionierung des Straßenquerschnitts wird erst nach einer funktionsfähigen Planung der Parkierungsanlagen (Stellplätze, Parkhäuser oder Parkpaletten) erfolgen können, die auf der Fläche westlich zwischen der Straße Am Passagierkai und dem Bahngelände entstehen werden. Das Forum unterstützt die vorgesehene Ausgestaltung und Formulierung des Straßenraumes als eine Straße mit ansprechenden Boulevardcharakter, an der Fußgänger und Radfahrer ausreichend Platz und Verweilmöglichkeiten haben.

In Bezug auf das Thema „ruhender Verkehr“ bestand auch dahingehend Einigkeit im Forum, als dass die Unterbringung aller öffentlichen Parkplätze in den erforderlichen und ausreichend dimensionierten Parkierungsanlagen auf dem Gelände zwischen der Straße Am Passagierkai und Bahngelände unterzubringen sind. Die Frage der Quantifizierung der hier in ausreichender Anzahl unterzubringenden Stellplätzen wie auch die Frage der städtebaulichen Verträglichkeit von Parkierungsanlagen in diesem Bereich wird ein „Parkhausverträglichkeitsgutachten“, das derzeit von Seiten der Stadt beauftragt wurde, entsprechende Antworten liefern.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden voraussichtlich in der übernächsten Sitzung des Forums im April diskutiert werden.

Quelle: Pressestelle Rathaus

Schlagwörter: Architekturwettbewerb (13)Bürgerforum (11)Mittelmole (39)Strukturkonzept (15)Warnemünde (950)WIRO (55)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.