Mit Drogen und Ersatz-Urin in Geschwindigkeitskontrolle geraten

Ein 31-Jähriger Audi-Fahrer, der aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Polizei gestoppt wurde, hatte neben einer Tüte mit Amphetaminen auch einen Beutel mit Ersatz-Urin bei sich

8. April 2019
Mit Drogen und Ersatz-Urin in Geschwindigkeitskontrolle geraten
Mit Drogen und Ersatz-Urin in Geschwindigkeitskontrolle geraten

Am vergangenen Wochenende hat die Rostocker Polizei erneut Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. Bei den Kontrollen wurden insgesamt 145 Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. 29 Pkw Fahrer müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Herausragend war jedoch die Kontrolle eines 31-Jährigen Audi-Fahrers, der am Sonnabend gegen 14:30 Uhr mit 76km/h bei erlaubten 50km/h in die Kontrollstelle auf der Rövershäger Chaussee fuhr. Schon bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. Der Rostocker sollte sich nun freiwillig einem Drogenvortest in Form einer Urinprobe unterziehen. Bevor er dazu aus seinem Fahrzeug stieg, steckte er sich einen im Fahrzeug abgelegten Beutel in die Hosentasche.

Zu seinem Leidwesen hatten die Beamten dies jedoch bemerkt und bei der anschließenden Kontrolle fanden sie nicht nur eine Tüte mit Amphetaminen, sondern auch den Beutel, der mit sogenanntem Ersatzurin gefüllt war. Ganz offensichtlich wollte der 31-Jährige damit den Urintest manipulieren.

Der Rostocker reagierte nun äußerst aggressiv und war auch nicht in der Lage eine echte Urinprobe abzugeben. Zur Feststellung seines Drogenkonsums wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein des Rostockers wurde sichergestellt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Drogen (118)Polizei (3910)