Dresden-Fans bei Anreise nach Rostock von Polizei gestoppt

Während die An- und Abreise der Hansa- und Zwickau-Fans ohne nennenswerte Vorkommnisse verlief, wurden 67 Dynamo-Dresden-Fans Betretungsverbote für Rostock ausgesprochen

30. März 2019
Dresden-Fans bei Anreise nach Rostock von Polizei gestoppt
Dresden-Fans bei Anreise nach Rostock von Polizei gestoppt

Nach dem heutigen Spiel der 3. Liga zwischen dem F.C. Hansa Rostock und dem FSV Zwickau zieht die Rostocker Polizei eine positive Bilanz. Die An- und Abreise der Fans beider Vereine verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse.

Allerdings wurden auf der Anreise nach Rostock mehrere Fahrzeuge gesichtet, in denen sich offensichtlich Anhänger der SG Dynamo Dresden befanden. Durch Polizeibeamte wurden die drei Kleintransporter und sechs Pkws, besetzt mit 67 Personen, kontrolliert.

In den Fahrzeugen fanden die Beamten elf Sturmhauben und Vermummungsgegenstände, 18-mal Schutzbewaffnung, diverse Pyrotechnik sowie Schlagwerkzeuge und Messer. Aufgrund dieses Fundes ging die Rostocker Polizei nun nicht mehr von friedlichen Absichten der Dresdener Fangruppierung aus und sprach den Angehaltenen Aufenthalts- und Betretungsverbote für das Stadtgebiet der Hansestadt Rostock aus.

Durch Bereitschaftspolizisten wurden die neun Fahrzeuge anschließend aus dem Bundesland hinausbegleitet.

Am heutigen Tag waren insgesamt rund 470 Beamte im Einsatz. Neben Polizisten aus Mecklenburg-Vorpommern unterstützten auch Kräfte der Bundespolizei.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (823)Polizei (3735)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.