Polizei zeichnet Lizenzunterlagen von Hansa nur unter Vorbehalt

Vor dem Hintergrund nicht tragfähiger Sicherheitskonzepte hat die Polizei die Lizenzunterlagen von Hansa Rostock unter dem Vorbehalt gezeichnet, dass ein abgestimmtes Sicherheitskonzept erarbeitet wird

2. März 2016
Polizei zeichnet Lizenzunterlagen von Hansa Rostock nur unter Vorbehalt
Polizei zeichnet Lizenzunterlagen von Hansa Rostock nur unter Vorbehalt

Nach mehreren Gesprächen mit dem Vorstandsvorsitzenden des F.C. Hansa Rostock in den zurückliegenden Wochen und nunmehr 100 Tagen im Amt gab es gestern ein erstes Gespräch mit dem für Sicherheitsfragen zuständigen Vorstand des F.C. Hansa Rostock, Robert Marien. Die lange und kontroverse Diskussion des gestrigen Nachmittags über die Ereignisse der letzten Spieltage und die vom Verein beabsichtigten Maßnahmen machte deutlich, dass die geplanten Veränderungen nur ein erster Schritt sein können.

Im Anschluss an das Gespräch sagte der Leiter der Polizeiinspektion Rostock, Michael Ebert: „Technische Maßnahmen und bauliche Veränderungen helfen nur kurzfristig. Wer langfristig und tatsächlich Fanverhalten verändern will, muss strategisch und konzeptionell alle positiven Kräfte des Vereins und die gesellschaftlichen Partner bündeln.“

Die Polizei hat vor dem Hintergrund nicht tragfähiger Sicherheitskonzepte, insbesondere für die Südtribüne, die Lizenzunterlagen unter dem Vorbehalt gezeichnet, dass bis zum 31. Mai 2016 ein mit der Polizei abgestimmtes Sicherheitskonzept erarbeitet wird und bis zu diesem Zeitpunkt vom Verein keine Tatsachen geschaffen werden, die dem noch zu erarbeitenden Konzept zuwider laufen. Dies hat die Polizei auch dem DFB in einem Schreiben mitgeteilt.

„Wir wollen dem sportlichen Erfolg des Vereins nicht im Wege stehen“, sagt Polizeidirektor Michael Ebert und ergänzt: „Gleichzeitig verbindet sich mit der Unterzeichnung die Hoffnung, dass es dem Verein gelingt, die positive Fankultur wiederzubeleben, damit zukünftig am Ende jedes Spiels nicht Ausschreitungen sondern ausschließlich sportliche Aspekte die Schlagzeilen in den Medien bestimmen.“

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (781)Polizei (3430)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.