Hilferufe und Schüssse in Lütten Klein

Durch Hilferufe und Schüsse mit einer Schreckschusswaffe sorgte ein polizeibekannter Mann vergangene Nacht für einen Polizeieinsatz in Lütten Klein – er wurde dem Rettungsdienst übergeben

30. August 2017
Hilferufe und Schüssse in Lütten Klein
Hilferufe und Schüssse in Lütten Klein

Am 30.08.2017 kurz nach 1 Uhr erhielt die Polizei über Notruf den Hinweis, dass in Rostock-Lütten-Klein, im Bereich des Haltepunktes Warnowallee, Hilferufe und Knallgeräusche zu hören sind.

Die sofort eingesetzten Polizeibeamten stellten kurze Zeit später einen am Boden kauernden 19-jährigen Mann fest. Neben diesem lag eine Schreckschusswaffe. Der polizeibekannte Mann befand sich in einer psychischen Ausnahmesituation und wurde dem Rettungsdienst übergeben.

Nach eigener Angabe hatte er zuvor in die Luft geschossen. Unbeteiligte wurden nicht gefährdet.

Die Schreckschusswaffe ist sichergestellt und eine Anzeige nach dem Waffengesetz erstattet.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Lütten Klein (277)Polizei (3552)Schusswaffe (21)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.