Historischer Weihnachtsmarkt möchte bis Silvester verlängern

Verwaltung und Ortsbeirat haben Bedenken bei einer Verlängerung des Weihnachtsmarktes im Klostergarten bis 31. Dezember 2018

11. Oktober 2018, von
Herbstlicher Klostergarten zwischen Sommertheater und Weihnachtsmarkt
Herbstlicher Klostergarten zwischen Sommertheater und Weihnachtsmarkt

In sozialen Netzwerken kündigen die Macher des Historischen Weihnachtsmarktes schon an: In diesem Jahr soll das Spektakel mit Fantasy Flair im Klostergarten erstmalig bis zum 31. Dezember dauern. Doch ob der Historische Weihnachtsmarkt tatsächlich um gut eine Woche länger öffnet, steht noch nicht endgültig fest. Denn in der Stadt regt sich Widerspruch.

Ein sogenannter Sondernutzungsantrag für den Zeitraum vom 26. November bis Silvester liegt der Stadtverwaltung vor. In einer Stellungnahme zeigt sich das Denkmalamt über die Verlängerung nicht glücklich, informiert Stadtamtsleiterin Stefanie Bornstein auf der Sitzung des Ortsbeirates Stadtmitte. Auch dessen Mitglieder äußern Bedenken, waren jedoch nicht beschlussfähig.

Eine Befürworterin der Verlängerung ist Regine Lück (Linke). Sie argumentiert: „In vielen Städten ist es üblich, dass der Weihnachtsmarkt länger geht.“ Als Mitglied im Aufsichtsrat der Großmarkt GmbH, die den Rostocker Weihnachtsmarkt organisiert, kennt sie die Einnahmeprobleme der Schausteller: „Wenn man eine Woche verlängern kann, macht sich das schon bemerkbar für die Familien, die davon leben.“

Sich darum zu sorgen, ob es sich rechne, sei nicht Aufgabe des Ortsbeirates, kontert dessen Vorsitzender. Andreas Herzog (SPD) hält nichts davon am Silvesterabend mit Knallern und Böllern im sensiblen Denkmalsbereich zu feiern. An anderer Stelle wie im Stadthafen sei es denkbar, sagt er und vergleicht die Situation mit dem beliebten Weihnachtsdorf am Brink, wo bis ins neue Jahr in weihnachtlichem Ambiente Glühwein ausgeschenkt wird.

Auch Anwohner am Kleinen Katthagen üben Kritik. „Der historische Weihnachtsmarkt ist mehr als ein Markt. Er lebt von Theater und Musik, die eine gewisse Lärmemission mit sich bringen“, sagt Jens Immich. Vor allem am Heilig Abend wünscht er sich für seine Familie Ruhe.

„Wir haben nichts Lautes geplant“, informiert Pia Walczok vom Historischen Weihnachtsmarkt auf Anfrage. Am 24.12. soll es einen besinnlichen Familienabend mit russischen Märchen geben. Für den 31.12. sollen die Besucher mit Varieté und Maskenspiel verzaubert werden. „Kein lauter Karneval, das passt nicht zu uns“, betont die Sprecherin. Nicht ein einziger Böller soll gezündet werden, geht Mitstreiterin Nadin Ruck auf Bedenken ein. Damit die Gäste kein Feuerwerk mitbringen, werde es beim Eintritt Taschenkontrollen geben. Künstler und Ausstattung seien für diesen Termin bereits angefragt.

Der Historische Weihnachtsmarkt ist wie eine eigene Welt auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt. Etwas abseits gelegen im Garten zwischen Stadtmauer und Kloster zum Heiligen Geist kreieren Handwerker, Händler und Künstler eine Weihnachtsmarktalternative, die stark aber nicht ausschließlich von vorindustriellen Zeiten inspiriert ist und locken damit nicht nur Mittelalter- und Fantasymarktfreunde an.

Mühsam gestaltete sich die Suche nach einer passenden Location für den Historischen Weihnachtsmarkt, was schon vor einigen Jahren zu Konflikten führte. Nachdem er mit seinen Zelten und Lagerfeuer neben das Rathaus und auf den Ziegenmarkt gezogen war, habe er nun im Klostergarten den Wunschplatz gefunden.

Schlagwörter: Klostergarten (22)Silvester (11)Weihnachtsmarkt (61)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.