Jahresempfang der Uni Rostock und der HMT

HMT und Uni Rostock – ein Hoch auf die gute Zusammenarbeit!

17. Januar 2010, von
Jahresempfang von HMT und Uni Rostock
Jahresempfang von HMT und Uni Rostock

Gestern luden die Universität Rostock und die Hochschule für Musik und Theater zum gemeinsamen Jahresempfang ein. Mehr als 400 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik waren dieser Einladung gefolgt, darunter auch die Direktoren der Rostocker Fraunhofer- und Leibniz-Institute sowie des Max-Planck-Instituts.

Ort dieser groß angelegten Veranstaltung war die HMT. Schon bei meiner Ankunft war im Flur ein gewaltiges Buffet aufgebaut, auf dem Kaffeetassen, Sekt- und Weingläser in beeindruckender Weise gestapelt wurden und eine reichhaltige Auswahl an Kuchen bereit stand. Doch dieser Programmpunkt sollte erst später folgen.

Zuvor versammelten sich die ankommenden Gäste nach und nach im großen Foyer und den Kreuzgängen, in denen immer noch die Ausstellung mit Fotos von Hans Pölkow zu sehen ist, die bei einigen Gästen für reges Interesse sorgte. Zur Einstimmung setzte aus dem Hintergrund bald stimmungsvolle Bläsermusik ein, selbstverständlich gespielt von Studenten der Hochschule.

Prof. Christfried Göckeritz, Rektor der HMT
Prof. Christfried Göckeritz, Rektor der HMT

Gegen viertel fünf begannen die Begrüßungsreden. Den Anfang machte dabei Prof. Christfried Göckeritz, Rektor der HMT. Die Jahresbilanz sah bei der Hochschule ganz gut aus, es gäbe nach wie vor viele Interessenten für die angebotenen Fächer und oftmals internationale Erfolge bei Studenten und Absolventen.

Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock, betonte besonders seine Freude über die gute Zusammenarbeit der Uni und der Hochschule, und dass er in dieser keinesfalls einen Konkurrenten sähe. Trotz der Konflikte wegen der Bachelor-/Master-Studiengänge gäbe es durchaus viele Studenten, die mit der Universität sehr zufrieden seien. Der Übergang zum Master werde in den nächsten Jahren allerdings noch vereinfacht werden, versprach er.

Jürgen Seidel
Jürgen Seidel

Dritter Begrüßungsredner war Jürgen Seidel, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern. Er lobte die gute Ausbildungssituation in der Region, wies jedoch auch auf die Problematik des demografischen Wandels hin. Erstmals hätte es im letzten Jahr mehr Ausbildungsplätze als Bewerber gegeben, hinzu komme noch, dass viele qualifizierte Absolventen der Hochschulen das Bundesland verließen, um woanders Arbeit zu suchen.

Anschließend wurde das Buffet eröffnet und zum gemeinsamen Austausch bei Kaffee und Kuchen aufgefordert. Im späteren Hauptprogramm des Jahresempfangs standen Kunst und Wissenschaft im Vordergrund. Dabei gab es abwechselnd musikalische sowie schauspielerische Darbietungen der Studenten der HMT und aktuelle wissenschaftliche Talkrunden über verschiedene Fachgebiete.

Die Zusammenarbeit der Universität und der HMT darf also als voller Erfolg und Bereicherung für die Ausbildungssituation der Region gewertet werden.

Schlagwörter: Christfried Göckeritz (2)HMT (110)Universität Rostock (343)Wolfgang Schareck (56)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.