11-jähriger Junge am Strand von Warnemünde vermisst

Polizei, THW, DLRG und Feuerwehr suchen derzeit am Strand von Warnemünde nach einem 11-jährigen Jungen, der seit dem gemeinsamen Bad mit Freunden am Nachmittag vermisst wird

10. Juli 2013
11-jähriger Junge aus Rostock am Strand von Warnemünde vermisst
11-jähriger Junge aus Rostock am Strand von Warnemünde vermisst

Der vermisste Junge konnte trotz intensiver Suchmaßnahmen am Mittwochabend nur noch tot am Warnemünder Strand aufgefunden werden.

Gegen 21:15 Uhr bemerkten zunächst drei junge Frauen den Jungen leblos im Wasser treibend. Ein Passant hat das Kind daraufhin aus dem Wasser geborgen und begann umgehend mit der Reanimation. Diese blieb erfolglos und die alarmierte Notärztin konnte nur noch den Tod des 11-Jährigen feststellen.

Die genauen Umstände des Unfalls werden nun durch die Kriminalpolizei ermittelt.

Seit den frühen Nachmittagsstunden wird ein 11-jähriger Junge aus Rostock im Strand- und Uferbereich der Warnemünder Mole gesucht. Der Junge ging gegen 14:10 Uhr mit drei gleichaltrigen Freunden zwischen dem Strandaufgang 1 und der Mole, aber außerhalb des strikten Badeverbotes im unmittelbaren Molenbereich, zum Baden in die Ostsee. Auf Grund des hohen Wellenganges kamen die Jungs schnell zu der Erkenntnis, das Wasser wieder zu verlassen. Drei der Jungs schafften es, mit Hilfe anderer Kinder das Wasser zu verlassen. Am Strand stellten sie dann fest, dass ihr Freund nicht mehr bei ihnen war.

Nach Eingang des Notrufes bei der Polizei gegen 14:20 Uhr über den vermissten Jungen suchen ca. 60 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Rostock, der Freiwilligen Feuerwehren Warnemünde und Stadtmitte, des DLRG, des THW, der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock und der Polizeiinspektion Rostock mit Hochdruck nach dem 11-jährigen Jungen. Neben mehreren Booten und dem Polizeihubschrauber sind auch insgesamt 13 Taucher im Einsatz. Die Mutter des Jungen befindet sich bei den Einsatzkräften und wird psychologisch und seelsorgerisch betreut. Die Suchmaßnahmen dauern derzeit an.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Badeunfall (14)DLRG (11)Feuerwehr (438)Rettungsschwimmer (20)Strand (162)vermisst (221)Warnemünde (950)

Das könnte dich auch interessieren:

4 Kommentare

  • Leser sagt:

    schade, dass in dem beitrag kein einziges wort von einer gemeinnützigen organisation die rein aus spenden lebt aktiv und sehr akribisch von nachmittag bis in die abendstunden fest in die suche des jungen involviert war- die SEENOTRETTER/ DGzRS

  • Olaf sagt:

    Danke, die DGzRS soll hier natürlich keineswegs unterschlagen werden.

  • Daniel sagt:

    Das ist doch wohl nebensächlich, wer da mitgeholfen hat zu suchen.
    Scheiße ist, dass der junge tot gefunden wurde!!!

  • Sanna sagt:

    @Daniel
    das sind zwei völlig getrennte Stränge. In dem Artikel liegt bereits eine Aufzählung der anderen Suchteilnehmer vor und wenn da einer unterschlagen wird, der so aktiv war, dann ist es sehr schade.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.