Angriff mit Elektroschockgerät in der Straßenbahn

Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung wurde ein 22-jähriger Mann vergangene Nacht in der Straßenbahn Linie 1 in Rostock mit einem Elektroschockgerät verletzt

8. Juli 2018
Angriff mit Elektroschockgerät in der Straßenbahn
Angriff mit Elektroschockgerät in der Straßenbahn

In der Nacht vom 07.07.2018 zum 08.07.2018 nahm der 22-jährige syrische Geschädigte die Straßenbahn der Linie 1 und fuhr vom Doberaner Platz aus nach Toitenwinkel. An der Haltestelle Steintor oder Neuer Markt stiegen gegen 23:15 Uhr die zwei tatverdächtigen Männer zu, die vom Geschädigten als russische Staatsangehörige beschrieben wurden.

Während der Fahrt kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den drei Männern. Währenddessen zog einer der Tatverdächtigen ein Elektroschockgerät aus der Tasche, hielt es dem Geschädigten an den Hinterkopf und löste dieses aus. Der Geschädigte erlitt dort typische Verletzungen.

Nachdem die Tatverdächtigen die Straßenbahn verlassen hatten, wurde der Geschädigte durch weitere Fahrgäste erstversorgt. Er wurde später in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Es werden Zeugen aus der Straßenbahn gesucht, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst zweckdienliche Hinweise zu dem Sachverhalt bzw. den tatverdächtigen Männern machen können. Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst unter 0381 4916 1616, jede weitere Polizeidienststelle sowie die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Körperverletzung (222)Polizei (3554)Straßenbahn (98)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.