15. Internationaler Koggentisch in Rostock

Koggenbetreiber aus Schweden, den Niederlanden und Deutschland planen Geschwaderfahrt zur 23. Hanse Sail

30. Oktober 2012
Koggengeschwader auf der Hanse Sail
Koggengeschwader auf der Hanse Sail

Auf der Hanse Sail Rostock sind Koggen schon seit Jahren gern gesehene und viel bestaunte Gäste. Auch die steigende Zahl maritimer Veranstaltungen mit historischen Schiffen an den Küsten von Nord- und Ostsee bekundet das wachsende Interesse an diesen Schiffstypen.

Träger dieser – möglichst originalgetreuen – Nachbauten der Hansekoggen aus dem Hochmittelalter sind gemeinnützige Vereine. Der Betrieb und das Überleben der Schiffe werden vor allem durch ehrenamtliche Arbeit, Spenden und Mitsegelgelegenheiten bei maritimen Veranstaltungen gesichert.

Am 27. Oktober trafen sich Mitglieder der Vereine zu ihrem 15. Koggentisch. Die Teilnehmer kamen aus Kiel (Hansekogge Kiel), Bremen (Roland von Bremen), Bremerhaven (Ubena), Lübeck (Lisa von Lübeck), Wismar (Wissemara), Torgelow (im Bau seit 2001: Uecker-Randow-Kogge) dem schwedischen Malmö (Tvekamp av Elbogen) und dem niederländischen Kampen (Kamper Hanze Kogge).

Gastgeber war diesmal der Hanse Sail Verein in Partnerschaft mit dem Hanse Sail Büro Rostock.

Es ging vor allem um Informations- und Erfahrungsaustausch aber auch um Überlegungen und Absprachen für gemeinsame Aktivitäten.

Die Rostocker und Wismarer können sich auf eine Geschwaderfahrt zur 23. Hanse Sail in Rostock freuen. Gestartet wird am Mittwoch, 7. August 2013, 9.00 Uhr in Wismar. Gegen 15.00 Uhr können die Koggen vor der Warnemünder Mole gesichtet werden. Um ca. 17.00 Uhr treffen sie an den traditionellen Liegeplätzen der Silohalbinsel im Stadthafen ein.

Ungewöhnlich: Seit 2001 wird auch in Torgelow (Vorpommern Greifswald)eine Kogge gebaut. Sie soll 2013/14 fertiggestellt sein.

Ein immer wieder angesprochenes Problem für den Fortbestand der Koggen und ihre Betreibung sind die seit einigen Jahren verschärften Zulassungsvorschriften für Traditionsschiffe, die sich vor allem an modernen Schiffen orientieren. Für Nachbauten historischer Schiffe stellen sie jedoch teilweise unüberwindliche Hindernisse dar.

Eine Sensation der Unterwasserarchäologie wurde auf dem Koggentisch bekannt gegeben: Im Hafen von Kampen (NL) wurde das Wrack einer ca. 20m langen und 8m breiten außerordentlich gut erhaltenen Kogge entdeckt. Mit den Vorarbeiten für eine mögliche Bergung wurde begonnen.

Quelle: Hanse Sail Verein, Sigrid Brandenburger; Foto: Lutz Zimmermann

Schlagwörter: Hanse Sail (164)Koggen (4)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.