Motorradfahrer kollidiert auf der Stadtautobahn mit drei PKW

Bei stockendem Verkehr kollidierte ein Motorradfahrer, der auf der Stadtautobahn vor Warnemünde zwischen den Fahrsteifen fuhr, mit drei PKW und zog sich dabei schwere Verletzungen zu

2. September 2012
Motorradfahrer kollidiert auf der Stadtautobahn vor Warnemünde mit 3 Pkw
Motorradfahrer kollidiert auf der Stadtautobahn vor Warnemünde mit 3 Pkw

Am 02.09.2012 gegen 14:25 Uhr kollidierten 3 PKW und 1 Krad auf der Rostocker Stadtautobahn, Höhe Nordkreuz, kurz vor Warnemünde.

Auf Grund des erhöhten Verkehrsaufkommens in Richtung Warnemünde war ein stockender Verkehr zu verzeichnen. Ein PKW-Fahrer vollzog einen Spurwechsel von rechts nach links. Von hinten kommend fuhr ein 23-jähriger Kradfahrer aus Rostock zwischen den Fahrzeugen der beiden Fahrstreifen mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit. Der Kradfahrer touchierte zunächst einen rechts fahrenden PKW, anschließend links den Fahrspurwechsel vollziehenden PKW und fuhr dann auf einen dritten PKW auf.

Die Heckscheibe des PKW wurde dabei zertrümmert. Der Kradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu und wurde in eine Rostocker Klinik gebracht. Zwei Frauen aus Aurich (Ostfriesland), die sich im Fond des PKW befanden, wurden durch die Glassplitter der Heckscheibe leicht verletzt und wurden zur Beobachtung ebenfalls in eine Klinik gebracht.

Die B 103 in Richtung Warnemünde musste für ca. 1 Stunde für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Motorrad (27)Polizei (3507)Stadtautobahn (56)Unfall (578)Verkehr (388)Warnemünde (911)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.