Abfallentsorgung in der Innenstadt wird verstärkt

Mit zusätzlichen Abfallbehältern und einem Handreiniger am Wochenende reagiert die Stadt auf vermehrten Müll in der Rostocker Innenstadt

4. Dezember 2020
Müll am Uniplatz Rostock am 1. Advent - die Stadtverwaltung verstärkt jetzt die Abfallentsorgung in der Innenstadt
Müll am Uniplatz Rostock am 1. Advent - die Stadtverwaltung verstärkt jetzt die Abfallentsorgung in der Innenstadt

Mit außerplanmäßigen Maßnahmen hat die Hanse- und Universitätsstadt Rostock jetzt auf vermehrten Müll in der Innenstadt reagiert. Die Stadtentsorgung Rostock GmbH (SR) wurde beauftragt, zusätzlich zu den bereits vorhandenen sieben Abfallbehältern weitere fünf Behälter mit einem Fassungsvermögen von 240 Litern aufzustellen und diese fünfmal wöchentlich zu leeren. Die Standorte befinden sich an besonders intensiv genutzten Plätzen dem Universitätsplatz, in der Breiten Straße und am Neuen Markt. Ab sofort wird an den Wochenenden auch ein Handreiniger dafür sorgen, dass Verunreinigungen schnell entfernt und verstopfte Einwurf-Öffnungen von Papierkörben frei gemacht werden.

Bereits am letzten Novemberwochenende war die SR mit einer Sonderreinigung der Innenstadt beauftragt worden. Vermehrter Müll fällt derzeit an, da viele Gastronomen aufgrund der Corona-bedingten Beschränkungen verstärkt auf Einwegverpackungen setzen. Grundsätzlich reichen die in der Innenstadt aufgestellten Papierkörbe auch für diese zusätzlichen Mengen aus, zumal sämtliche Papierkörbe täglich geleert werden. Viele Einwegverpackungen sind jedoch für die Papierkörbe zu groß und müssen zusammengepresst oder gefaltet werden, damit sie hineinpassen. Das geschieht aber oftmals nicht. Dabei werden dann die Einwurf-Öffnungen der Papierkörbe verstopft, obwohl die Behälter noch nicht ausgelastet sind. Die Öffnungen sind aber absichtlich klein gehalten, damit Tiere die Abfälle nicht herauszupfen. Das Amt für Umwelt- und Klimaschutz hat in den letzten Wochen auf dieses Problem reagiert und die Stadtentsorgung Rostock GmbH (SR) beauftragt, nach Bedarf zusätzliche Abfallbehälter aufzustellen.

Trotz all dieser kostenintensiven Anstrengungen seitens der Stadtverwaltung ist die Mithilfe aller Rostockerinnen und Rostocker sowie Besucher und Außer-Haus-Verkäufer unabdingbar. „Bitte stellen Sie Abfälle nicht neben überfüllte Papierkörbe, sondern entsorgen Sie diese in den nächstgelegenen freien Papierkorb. Nutzen Sie Mehrwegsysteme.

Langlebige Mehrwegverpackungen schonen Ressourcen, reduzieren Abfälle, überquellende Papierkörbe und verschmutzte Straßen“, unterstreicht Rostocks Senator für Infrastruktur, Umwelt und Bau Holger Matthäus.

Quelle: Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Innenstadt (171)Müll (19)Stadtentsorgung (11)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Robert sagt:

    Die Einwohner der ktv und Innenstadt wollen normalerweise jedem anderen Stadtteil ihren ökowahn aufdrängen ……nun zeige ich aus evershagen mit dem Finger auf sie! Haltet euren Stadtteil sauber bevor ihr mir mit dem Klimawandel kommt

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.