Neue Einsatzfahrzeuge für die Feuerwehr

Vier neue Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge im Wert von 380.000 Euro wurden heute in Rostock übergeben, darunter ein geländetaugliches All-Terrain-Vehicle für die Freiwillige Feuerwehr Warnemünde

8. Oktober 2020
Senator Chris Müller-von Wrycz Rekowski (Mitte) übergab heute u.a. ein geländetaugliches All-Terrain-Vehicle (ATV) an Brandmeister Torsten Kelm (links) und Wehrführer Thomas Hellwig von der Freiwilligen Feuerwehr Warnemünde
Senator Chris Müller-von Wrycz Rekowski (Mitte) übergab heute u.a. ein geländetaugliches All-Terrain-Vehicle (ATV) an Brandmeister Torsten Kelm (links) und Wehrführer Thomas Hellwig von der Freiwilligen Feuerwehr Warnemünde

Vier neue Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge hat Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski, Rostocks Senator für Finanzen, Digitalisierung und Ordnung heute der Freiwilligen Feuerwehr Warnemünde und der Berufsfeuerwehr übergeben. Fast 380.000 Euro flossen in die moderne Rettungstechnik, mit der beispielsweise Personen in schwer erreichbaren Strandabschnitten schnell geborgen werden können. „Dies sind wichtige Investitionen in die Sicherheit unserer Einwohnerinnen und Einwohner. Wir wollen eine professionell und schnell einsatzbereite Mannschaft vor Ort haben, denn in Notlagen können Sekunden entscheiden. Moderne Technik ist dafür die Voraussetzung“, unterstrich der Senator.

Der Freiwilligen Feuerwehr Warnemünde wurde ein geländetaugliches All-Terrain-Vehicle (ATV) mit Schleifkorbtrage sowie Halterungen für EKG- und Beatmungsgerät zur Verfügung gestellt. Die Freiwillige Feuerwehr Warnemünde kann aktuell auf 38 Kameradinnen und Kameraden (ohne Jugendfeuerwehr und Altersabteilung) zurückgreifen.

Das geländetaugliche All-Terrain-Vehicle (ATV) der Freiwilligen Feuerwehr Warnemünde soll am Strand und der Steilküste zum Einsatz kommen
Das geländetaugliche All-Terrain-Vehicle (ATV) der Freiwilligen Feuerwehr Warnemünde soll am Strand und der Steilküste zum Einsatz kommen

Die Konzeption des ATV beruht auf den Erfahrungen aus Einsätzen im Bereich des Strandes und der Steilküste. Beispiele hierfür sind gestürzte Person mit Beinbruch an der Steilküste, Rettung in Not geratener Schwimmer und Transporte mit Trage und medizinischer Ausrüstung oder leider auch Bergung von Verstorbenen. Daneben wird die Freiwillige Feuerwehr Warnemünde natürlich zu einer Vielzahl anderer Einsätze alarmiert, zum Beispiel im Bereich der Wasserrettung, bei Sturm, bei Klein-, Flächen- und Wohnungsbränden, bei Verkehrsunfällen, Umweltschäden oder im Katastrophenfall.

Wehrführer Thomas Hellwig betonte, dass mit Hilfe dieses neuen Einsatzmittels die Einsätze am Strand und in unbefestigten Küstenbereichen der Hanse- und Universitätsstadt nun zügiger abgeleistet werden können.

Auch die Rostocker Berufsfeuer kann sich über neue Fahrzeuge freuen: einen Elektro-Pkw für den vorbeugenden Brandschutz sowie je einen Gerätewagen für Logistik und Höhenrettung. Damit wird beispielsweise die Höhenrettungsgruppe an der Einsatzstelle mit Ausrüstung und Einsatzbekleidung versorgt. Auch durch Rauch oder gesundheitsgefährdende Stoffe kontaminierte Bekleidung kann mit diesem Fahrzeug schnell vor Ort getauscht werden.

„Damit werden unsere Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr bei ihren mutigen Einsätzen und in ihrer verantwortungsvollen Arbeit optimal unterstützt. Ich danke Ihnen allen für Ihr großes Engagement“, würdigte der Senator die Arbeit der Rostocker Feuerwehr.

Quelle: Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Feuerwehr (465)Warnemünde (1022)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.