Ai Vy ist erstes Neujahrsbaby 2024 in Rostock

Ai Vy eröffnete den Geburtsreigen 2024 in Rostock- 2.263 Mädchen und Jungen, 64 Zwillingspärchen und ein Trio erblickten 2023 in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock die Welt.

1. Januar 2024
Neujahrsbaby Ai Vy Luong erblickte um 0:35 Uhr das Licht der Welt. Sie wog 3.260 Gramm und maß 50 Zentimeter. In ihrem Frühdienst betreute Schwester Anne Baum die kleine Rostockerin und ihre Mutter. (Foto: Joachim Kloock)
Neujahrsbaby Ai Vy Luong erblickte um 0:35 Uhr das Licht der Welt. Sie wog 3.260 Gramm und maß 50 Zentimeter. In ihrem Frühdienst betreute Schwester Anne Baum die kleine Rostockerin und ihre Mutter. (Foto: Joachim Kloock)

Das Geburtsjahr 2024 ist eröffnet. Nr. 1 in der Statistik ist Neujahrsbaby Ai Vy Luong, die ihren ersten Schrei um 0:35 Uhr absolvierte. Im vergangenen Jahr verzeichnete die größte Geburtsklinik in Mecklenburg-Vorpommern 2.197 Geburten (2022: 2.462). Für insgesamt 2.263 Kinder (2022: 2.571), darunter 1.082 Mädchen und 1.181 Jungen, heißt es ein Leben lang: Geboren in Rostock. Eine Drillingsgeburt mit drei Jungs sowie 64 Zwillingspärchen verdoppelten oder verdreifachten das große Glück der Eltern. Einen ersten Gratis-Hubschrauberflug nach Potsdam gab es für einen kleinen Urlauberjungen, der es in Rostock plötzlich sehr eilig hatte und mit 1.140 Gramm deutlich vorfristig in der 26. Schwangerschaftswoche geboren worden ist.

„Hinter uns liegt ein sehr intensives Jahr, das trotz der Umbaumaßnahmen jedoch wieder ein wenig Normalität in den Klinikalltag gebracht hat“, sagte die Leitende Oberärztin Kreißsaal der Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt Rostock, Dr. Kerstin Hagen. „Ein absolutes Highlight war der Bezug der beiden komplett neugestalteten und modernisierten Entbindungsstationen, die sehr gut von den jungen Familien angenommen werden. Unsere Hebammen gehen neue Wege und kommunizieren nun über ihren eigenen Instagram-Account, um die werdenden Eltern noch gezielter auf das schönste Ereignis des Lebens vorzubereiten.“

In besonderer Erinnerung bleibt dem Team der Frauenklinik sicher der 4. Juli 2023, die 1.111. Geburt, eine Zwillingsspontangeburt. Die Mutter war zwar eine Deutsche, die sich aber in einem Austauschjahr in Amerika verliebt hat, dort auch geheiratet hat und geblieben ist. Die Zwillinge sollen jedoch in Deutschland aufwachsen. Sie hatte den großen Wunsch, am amerikanischen Independence Day zu entbinden. Überraschenderweise gab es tatsächlich eine Punktlandung und nun gibt jedes Jahr in Amerika ein Feuerwerk zum Geburtstag der Zwillinge.

Babylotsen großer Gewinn für die Eltern

Mit der Klinik für Neonatologie und der Universitätsfrauenklinik steht den Familien des Landes das größte Perinatalzentrum (LEVEL I) des Landes zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen zur Verfügung. Das interdisziplinäre Fachzentrum ist auf alle Notlagen und Risiken sowohl für die Schwangeren als auch für die Neugeborenen eingestellt und betreut Risikoschwangere und Neugeborene aus einem großen regionalen Umkreis.

„Ein großer Gewinn für unsere Arbeit ist das im Juli 2022 gestartete Babylotsenprojekt“, betonte der Chefarzt der Klinik für Neonatologie, PD Dr. Dirk M. Olbertz. An der Universitätsfrauenklinik am Südstadtklinikum stehen seitdem drei extra geschulte Babylotsinnen als feste Ansprechpartnerinnen für den optimalen Start ins Leben zur Verfügung. „Zahlreiche Familien wurden im Vorjahr engmaschig während des Klinikaufenthaltes und auch danach unter anderem psychosozial betreut. Den Eltern gibt es viel Rückhalt, wenn sie mit ihren teils vielfältigen Problemen nicht allein gelassen werden.“

Darüber hinaus lobte der Frühchenexperte die wieder etablierte sehr gute Zusammenarbeit mit der Kinderchirurgie an der Universitätsmedizin Rostock. So finden regelmäßige Visiten mit der Direktorin der Klinik für Kinderchirurgie, Prof. Dr. Stefanie Märzheuser, in der Klinik für Neonatologie am Klinikum Südstadt statt. „Etwa sechs bis acht Kinder müssen jährlich beispielsweise an Fehlbildungen im Magen-Darm-Bereich operiert werden. Da können wir uns auf die gute Zusammenarbeit mit der erfahrenen Kinderchirurgin und ihrem Team verlassen“, so Olbertz.

Die Klinik für Neonatologie verfügt über 14 Intensiveinheiten und elf Nachsorgeplätze sowie kann bei notwendigen Verlegungen den am Südstadtklinikum stationierten Intensivtransporthubschrauber Christoph 92 mit mobilem Inkubator von der Johanniter Luftrettung nutzen.

Infoabende für Eltern und Schwimmkurse für Babys

Die Informationsabende für werdende Eltern in der Universitätsfrauenklinik finden immer am ersten Montag im neuen Monat um 19 Uhr im Hörsaal (Südring 81) statt und können ohne Anmeldung besucht werden. Der erste Elternabend in diesem Jahr findet aufgrund des Neujahrfeiertages erst am 8. Januar statt.

Babyschwimmkurse der Physiotherapie können online auf der Seite kliniksued-rostock.de gebucht werden. Im Mittelpunkt steht ein entspanntes Badeerlebnis, bei dem der Nachwuchs spielerisch mit dem Element Wasser vertraut gemacht wird. Dabei gibt es viele positive Effekte für die Babys.

Quelle: Klinikum Südstadt Rostock, Foto: Joachim Kloock

Schlagwörter: Baby (35)Geburt (11)Südstadt-Klinikum (62)