Schüsse auf Bus des Rostocker Nahverkehrs

Mit einer Luftdruckwaffe schoss ein 18-Jähriger kurz nach Mitternacht in Groß Klein auf einen Bus der RSAG – der mutmaßliche Täter konnte gestellt werden

29. Juni 2013
Schüsse auf Bus des Rostocker Nahverkehrs
Schüsse auf Bus des Rostocker Nahverkehrs

Ein 18-jähriger Rostocker schoss kurz nach Mitternacht aus einer Personengruppe heraus mit einer Luftdruckwaffe auf einen Bus des Rostocker Nahverkehrs. Der Bus der Fledermauslinie Nr. 2 befand sich auf Höhe des Klenow Tors in Rostock Groß Klein.

Neben dem Fahrer hielten sich drei Fahrgäste im Bus auf. Der Täter schoss zunächst auf den Cockpitbereich. Das Geschoss durchschlug die vordere Scheibe der dort befindlichen Doppelverglasung und blieb in der zweiten Scheibe stecken. Ein zweiter Schuss wurde auf den Fahrgastbereich abgegeben. Das Projektil durchschlug die einfach verglaste Scheibe und prallte an der gegenüberliegenden Verglasung des Businnenraumes ab. Der 49-jährige Busfahrer erlitt einen Schock.

Die Fahrgäste blieben unverletzt. Am Bus der RSAG entstand Sachschaden in Höhe von 3.000,00 EUR. Im Rahmen der unverzüglich eingeleiteten polizeilichen Maßnahmen konnte ein alkoholisierter Tatverdächtiger ermittelt werden. Kräften der Rostocker Polizei gelang es, ihn in Tatortnähe zu stellen. Auch die Tatwaffe, die ein Bekannter zwischenzeitlich in seiner nahegelegenen Wohnung versteckt hatte, konnte aufgefunden werden. Hierbei handelt es sich um eine Luftdruckpistole mit der kleine Metallkugeln verschossen werden können. Die Polizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährliche Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Bus (38)Groß Klein (166)Polizei (3489)RSAG (141)schuss (5)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.