Verdacht einer Sexualstraftat in den Wallanlagen

Eine 13-Jährige soll am Freitagabend in den Wallanlagen von einem 16-jähriger Rostocker sexuell genötigt worden sein

9. Juni 2018
Verdacht einer Sexualstraftat in den Wallanlagen
Verdacht einer Sexualstraftat in den Wallanlagen

Die Rostocker Kriminalpolizei ermittelt seit den Abendstunden des 08.06.2018 wegen des Verdachts einer Sexualstraftat in den Rostocker Wallanlagen. Nach ersten Erkenntnissen soll ein 16-jähriger Rostocker eine 13-Jährige sexuell genötigt haben.

Gegen 21:45 Uhr wurde die Polizei über den Notruf informiert. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die 13-Jährige offensichtlich in den Wallanlagen von dem 16-Jährigen angesprochen wurde. Beide kannten sich nicht, hatten aber vermutlich einen gemeinsamen Bekanntenkreis.

Der 16-Jährige näherte sich zunächst dem Mädchen und nahm nur kurze Zeit später sexuelle Handlungen an ihr vor.

Zeugen informierten dann die Polizei, die den Tatverdächtigen noch in unmittelbarer Nähe vorläufig festnehmen konnte. Bei den ersten Ermittlungen vor Ort, stellten die Beamten fest, dass die 13-Jährige offensichtlich alkoholisiert war. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 0,5 Promille.

Des Weiteren wurde festgestellt, dass das Mädchen bereits gegen 19:00 Uhr in eine polizeiliche Maßnahme in der Rostocker Innenstadt involviert war. Dort wurde eine größere Jugendgruppe überprüft und die Beamten stellten auch hier fest, dass die Rostockerin alkoholisiert ist. Warum das Mädchen vor Ort blieb und nicht an die Pflegeberechtigten übergeben wurde, wird derzeit geprüft.

Die Ermittlungen der Rostocker Kriminalpolizei dauern an.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Innenstadt (140)Polizei (3226)Sexuelle Belästigung (21)Wallanlagen (30)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.