Streit zwischen Gruppen in Wallanlagen eskaliert

Am Freitagabend eskalierte in den Rostocker Wallanlagen ein Streit zwischen ca. 20 deutschen Jugendlichen und sechs Personen mit augenscheinlichem Migrationshintergrund

15. April 2017
Streit zwischen Gruppen in Wallanlagen eskaliert
Streit zwischen Gruppen in Wallanlagen eskaliert

Am Freitagabend gegen 19:30 Uhr wurde die Polizei über eine Auseinandersetzung zweier Personengruppen auf dem Rostocker Wall informiert. Nach bisherigen Erkenntnissen eskalierte ein Streit zwischen ca. 20 deutschen Jugendlichen und jungen Erwachsenen und sechs Personen mit augenscheinlichem Migrationshintergrund.

Nach vorausgegangen gegenseitigen Beschimpfungen wurde eine 15-jährige Geschädigte durch einen unbekannten Täter mit dem Fuß gegen den Oberkörper getreten und im Anschluss mit einem Messer bedroht. Die Geschädigte blieb unverletzt und flüchtete daraufhin.

Andere Beteiligte der jeweiligen Personengruppen sollen sich indes im Hintergrund gehalten, jedoch zum Teil mit Gürteln und Gürtelschnallen gedroht haben. Nachdem, für alle Beteiligten erkennbar, durch Zeugen die Polizei alarmiert wurde, flüchten die vor Ort verbliebenen Personen beider Gruppen.

Durch die eingesetzten Beamten der Rostocker Polizeireviere konnte mehre Personen im Umfeld der Wallanlagen angetroffen und kontrolliert werden. Die Identität des Angreifers mit dem Messer ist bislang noch unbekannt. Die Klärung der Ereignisse sowie der jeweiligen Tatbeteiligungen sind nun Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Flüchtlinge (34)Polizei (3778)Wallanlagen (34)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.