Land fördert Bushaltestelle „Brinckmansdorf“ mit mehr als 100.000 Euro

Mit 108.482 Euro unterstützt das Land die Umgestaltung der Bus-Haltestelle „Brinckmansdorf“ in der Tessiner Straße

8. April 2016
Sowohl RSAG als auch Rebus nutzen die Haltestelle Brinckmansdorf - aktuell endet keine Rebus-Linie hier, der Behelfsausstieg im Katt-un-Mus-Weg wird nicht angefahren
Sowohl RSAG als auch Rebus nutzen die Haltestelle Brinckmansdorf - aktuell endet keine Rebus-Linie hier, der Behelfsausstieg im Katt-un-Mus-Weg wird nicht angefahren

Das Infrastrukturministerium unterstützt die Hansestadt Rostock bei der Errichtung einer mobilitätsgerechten Bushaltestelle. Dafür erhält die Stadt eine Förderung in Höhe von 108.482 Euro.

Mit dem Geld soll die Haltestelle „Brinckmansdorf“ in Richtung Stadt umgestaltet werden. Die Haltestelle ist Zugangsstelle zum öffentlichen Verkehr für ein Alten- und Pflegeheim und wird derzeit von der Rostocker Straßenbahn AG und Rebus genutzt. Die Unternehmen müssen zur Zeit aber noch an zwei unterschiedlichen Punkten halten, da der Betriebsablauf (Regionalbus endet an der Haltestelle) und eine damit verbundene Wende dies erforderlich macht. Für den Regionalbus wurde dafür eine einfache Haltestelle im Gehwegbereich an einer parallel liegenden Zufahrtstraße eingerichtet.

Auch darüber hinaus entspricht der bauliche Zustand der Haltestelle nicht der Norm (z.B. ungenügende Breite) und sie ist nicht mobilitätsgerecht ausgebaut. Die Haltestelle ist deshalb in der Prioritätenliste für den Ausbau, Neubau oder die Reparatur von Bushaltestellen mit der höchsten Prioritätsstufe eingeordnet.

Zu schmal und nicht mobilitätsgerecht - die Haltestelle „Brinckmansdorf“ in Richtung Stadt
Zu schmal und nicht mobilitätsgerecht - die Haltestelle „Brinckmansdorf“ in Richtung Stadt

Mit der Vereinbarung der Aufgabenträger für den öffentlichen Nahverkehr zur Gestaltung der Stadt-Umlandverkehre soll die Haltestelle Brinckmansdorf zu einem fahrgastfreundlichen Verknüpfungspunkt ausgebaut werden.

Um dies zu ermöglichen, wird die Haltestelle als Doppelhaltestelle geplant. Der zukünftige Haltebereich wird als Bustasche hergestellt und die Haltestelle mobilitätsgerecht gestaltet. Der vorhandene Geh- und Radweg wird verschoben.

Ein Ausbau am vorhandenen Standort ist aufgrund der komplizierten topografischen Verhältnisse nicht möglich. Die Haltestelle wird daher vor die Einmündung „Katt-un-Mus-Weg“ verlegt. Die vorhandenen Haltestellen werden zurückgebaut.

Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung

Schlagwörter: Brinckmansdorf (55)Bus (23)RSAG (108)Verkehr (318)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar