ÖPNV-Verknüpfungspunkt Warnemünde Werft ist fertig

Nach Straßenbrücke und Fußgängertunnel wurden heute auch zwei neue Bushaltestellen am Nordkreuz Warnemünde eingeweiht

20. April 2012, von
Trommelwirbel von der Rostocker Samba-Percussion-Gruppe Movimento für das neue Nordkreuz
Trommelwirbel von der Rostocker Samba-Percussion-Gruppe Movimento für das neue Nordkreuz

Rechtzeitig zum Beginn der Kreuzfahrtsaison 2012 wurde der Verknüpfungspunkt für den öffentlichen Nahverkehr an der Haltestelle Warnemünde Werft fertiggestellt. 21 Millionen Euro wurden auf einer Fläche von sechs Fußballfeldern in den letzten beiden Jahren verbaut.

Die nicht barrierefreie Fußgängerüberquerung, der Schrankenübergang, der nach gültigen Verordnungen gar nicht mehr zulässig war, sowie der Ausbau des Hochwasserschutzsystems in Warnemünde machten eine Modernisierung erforderlich.

Minister Volker Schlotmann und RSAG-Vorstand Michael Schroeder bei der Einweihung des ÖPNV-Verknüpfungspunktes Warnemünde Werft
Minister Volker Schlotmann und RSAG-Vorstand Michael Schroeder bei der Einweihung des ÖPNV-Verknüpfungspunktes Warnemünde Werft

Nachdem bereits im vergangenen November die Straßenbrücke und der Fußgängertunnel freigegeben wurden, wurden heute auch die neuen Bushaltestellen in Betrieb genommen, die sich nun direkt an der S-Bahn-Haltestelle Warnemünde Werft befinden. Daneben sind 32 Park- & Ride-Plätze, 34 Fahrrad- und zwei Taxistellplätze entstanden.

Damit gilt das Gesamtbauvorhaben Nordkreuz als abgeschlossen. Allerdings dauern die Bauarbeiten der Straße „Am Passagierkai“ zwischen ehemaligem Bahnübergang und Mittelmole, die auf das Flutschutzniveau von 3,25 Meter gebracht werden soll, noch weiter an. Der provisorische Geh- und Radweg wird bis zum Bauende auf dem Gebiet des Hafens über die Kreuzfahrtliegeplätze geführt. Der Autoverkehr läuft seit Kurzem auf der einen bereits neu gebauten Fahrspur. Ende April 2012 soll auch die zweite für den Verkehr freigegeben werden. Bis Mitte Mai sollen im gesamten Bereich auch auf den Grünflächen 80 Bäume und über 1000 Sträucher gepflanzt werden.

Ob diese großen Zug- und Busbegleiter überhaupt in Bus oder Bahn reinpassen?
Ob diese großen Zug- und Busbegleiter überhaupt in Bus oder Bahn reinpassen?

„Ich denke, dass dieser Verknüpfungspunkt Viele überzeugen wird, auf den ÖPNV umzusteigen“, zeigte sich RSAG-Vorstand Michael Schroeder zuversichtlich. Dazu beitragen sollen auch Verbindungen mit Regionalbuslinien, die die Fahrgäste bequem in benachbarte Orte Rostocks wie Bad Doberan bringen sollen, kündigt RSAG-Vorstand Jochen Bruhn an.

Für das ökologische Verkehrskonzept sei das Nordkreuz ein wesentlicher Schritt nach vorn. „Wir verknüpfen damit die Verbindung zur Fähre Hohe Düne und erschließen die Mittelmole, unser Vorzeigegrundstück“, unterstrich Oberbürgermeister Roland Methling die Bedeutung bei der feierlichen Übergabe.

Schlagwörter: Baustelle (82)RSAG (160)S-Bahn (98)Verkehr (427)Warnemünde (1010)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.