Schwerer Verkehrsunfall auf der Stadtautobahn | Rostock-Heute

Schwerer Verkehrsunfall auf der Stadtautobahn

Ein Betrunkener fuhr heute auf der Stadtautobahn in Höhe Rostock-Lichtenhagen mit seinem Opel gegen eine Straßenlaterne und überschlug sich mehrfach – er wurde schwer verletzt

21. Oktober 2017
Schwerer Verkehrsunfall auf der Stadtautobahn
Schwerer Verkehrsunfall auf der Stadtautobahn

Am Samstag verursachte ein 33-jähriger Autofahrer im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen einen schweren Verkehrsunfall.

Hierbei erlitt der Verursacher schwere Verletzungen. An seinem Opel sowie einer Straßenlaterne entstanden erhebliche Sachschäden von mehreren Tausend Euro. An der Unfallstelle kam es zu Verkehrseinschränkungen.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Rostocker Unfallverursacher gegen 11:15 Uhr die Stadtautobahn (B103) in Richtung Warnemünde. Kurz vor der Kreuzung der Güstrower Straße kam der tatverdächtige Mann mit seinem Fahrzeug von der Straße ab und überfuhr zunächst den Bordstein.

In weiterer Folge kollidierte er mit einer Straßenlaterne. Schließlich überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und landete im Straßengraben. Durch den Aufprall fing der Motor des Fahrzeuges Feuer, das jedoch schnell durch die Kameraden der Rostocker Berufsfeuerwehr gelöscht werden konnte.

Die ebenfalls sofort eingesetzten Rettungskräfte konnten das Unfallopfer schwer verletzt aus dem Fahrzeugwrack bergen. Hierbei stellten sie eine Alkoholisierung von mehr als 1,5 Promille beim Unfallverursacher fest. Das Kriminalkommissariat Rostock hat unverzüglich die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Lichtenhagen (132)Polizei (3141)Stadtautobahn (52)Unfall (524)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.