Tödlicher Unfall bei Traktor-Reparatur

Bei Reparaturarbeiten rutschte ein Traktor in Rostock-Krummendorf auf einen 67-jährigen Mann, der seinen Verletzungen erlag – ein zu Hilfe geeilter Bekannter verstarb im Krankenhaus

16. März 2021
Tödlicher Unfall bei Traktor-Reparatur
Tödlicher Unfall bei Traktor-Reparatur

In den heutigen Morgenstunden wurde bekannt, dass sich in einer privaten Garage im Rostocker Stadtteil Krummendorf ein Unglücksfall ereignete.

Ein 67-jähriger deutscher Mann nahm Reparaturarbeiten an einem Traktor vor.

Dieser Traktor war auf einer Hebebühne aufgebockt. Während der Arbeiten rutschte der Traktor von der Hebebühne auf den Mann, welcher infolgedessen seinen Verletzungen vor Ort erlag. Die Ehefrau fand den Mann, alarmierte den Rettungsdienst und einen Bekannten. Dieser 74-jährige Deutsche eilte zur Hilfe.

Bei den Sofortmaßnahmen brach der Bekannte zusammen. Rettungskräfte verbrachten den 74-Jährigen in ein Klinikum, wo er später verstarb.

Das Brandschutzrettungsamt informierte die Polizei. Neben den BeamtInnen des zuständigen Reviers kam auch der Kriminaldauerdienst der Polizeiinspektion Rostock zum Einsatz. Es wurden entsprechende Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Eine Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Rostock erfolgt.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Krummendorf (3)Polizei (3853)Unfall (650)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Kommentare

  • Tim Woltrow sagt:

    Wie wichtig ist es hier zu erwähnen, welcher Nationalität der Bekannte der Ehrfrau war? Erschließt sich mir nicht …

  • Rostock-Heute sagt:

    Sie spielt keine Rolle, es wurde allerdings Anfang 2020 vom Innenministerium beschlossen, die Nationalität in Pressemitteilungen der Polizei immer mit anzugeben:

    https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/im/Aktuell?id=157232

  • Annett Jäger sagt:

    Die Nationnalität in Pressemitteilungen ist mit anzugeben, wenn das für den Bericht relevant ist. Das ist hier nicht der Fall. Und als ich den Bericht gelesen habe, tauchte auch bei mir die Frage auf, warum so explizit auf „deutsch“ hingewiesen wurde. Ist das etwa ein „Keyword“ für eine bestimmte Leserschaft. Ein Schelm, wer da was Böses denkt. Oder?

  • Annett Jäger sagt:

    Anmerkung: Nationalität

    In Berichten, in denen die Nationalität mit angegeben werden muss, geht es im Übrigen um Tatverdächtige. In Ihrem Bericht geht es doch um einen Unfall – und nicht um eine Straftat. Und beide Opfer sind sicher auch nicht tatverdächtigt.

  • Rostock-Heute sagt:

    Die Quelle steht doch oben.

    Es ist die originale Pressemitteilung der Polizei. Wir haben nichts hinzugefügt, schon gar kein „‚Keyword‘ für eine bestimmte Leserschaft“. Du siehst Gespenster!

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.