Mit falschem Pass auf Bustoilette versteckt

Mit einem gestohlenen kanadischen Pass wies sich ein 19-jähriger Asylbewerber aus, der sich zuvor auf der Bustoilette vor der Kontrolle durch die Bundespolizei versteckt hatte

24. Dezember 2017
Mit falschem Pass auf Bustoilette versteckt
Mit falschem Pass auf Bustoilette versteckt

Bei der Kontrolle eines Busses im Seehafen Rostock am gestrigen Nachmittag, den 23.12.2017 gegen 17:00 Uhr durch Beamte der Bundespolizei machten Mitreisende diese auf eine Person aufmerksam, die sich nunmehr bereits 15 Minuten in der Bustoilette aufhalten soll. Die Person hat sich kurz bevor die Beamten den Bus betreten haben in die Toilette begeben. Der Aufforderung die Toilette zu verlassen, kam der Mann nicht nach so dass der Busfahrer eine Notöffnung vollzog.

Bei der Kontrolle der Personalien legte der junge 19-jährige Mann einen kanadischen Reisepass vor. Beim Abgleich des Lichtbildes mit der Person kamen den Beamten Zweifel auf. Auf Fragen zu seiner Person und seinem Geburtsort konnte er nicht antworten. Eine fahndungsmäßige Überprüfung brachte dann zu Tage, dass der kanadische Pass von Interpol nach Abhandenkommen durch Diebstahl ausgeschrieben war, woraufhin dieser sichergestellt wurde.

Der junge Mann gab an, dass er über Bolivien, Spanien und Frankreich nach Deutschland geschmuggelt worden sein soll.

Durch die Bundespolizei wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der junge Mann wurde vorerst zur nächstgelegenen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber geleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Asyl (27)Flüchtlinge (34)Polizei (3507)Seehafen (140)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.