Betrunkener Autofahrer verursacht Auffahrunfall

Mit 2,3 Promille verursachte ein 60-jähriger Opelfahrer gestern in der August-Bebel-Straße einen Auffahrunfall

1. Dezember 2011
Unter Alkoholeinfluss kam es gestern in der August-Bebel-Straße zu einem Auffahrunfall
Unter Alkoholeinfluss kam es gestern in der August-Bebel-Straße zu einem Auffahrunfall

Mit einem Atemalkoholwert von 2,3 Promille war am 30.11.2011 ein Opelfahrer im regen Feierabendverkehr in Rostock unterwegs. In der August-Bebel-Straße übersah der 60-Jährige beim Spurwechsel die vor ihm verkehrsbedingt haltenden Fahrzeuge. Ungebremst fuhr er auf einen BMW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw auf zwei weitere davor haltende Fahrzeuge aufgeschoben. Verletzt wurde bei diesem Verkehrsunfall niemand, allerdings entstand an den vier beteiligten Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Dem 60-jährigen Rostocker wurde der Führerschein entzogen und ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

In der Vorweihnachtszeit werden häufig in geselliger Runde Glühwein, Punsch & Co getrunken. Die Rostocker Polizei warnt dringend davor, sich nach dem Genuss von alkoholischen Getränken noch ans Steuer zu setzen. Die Wirkung der weihnachtstypischen Tropfen wird oftmals unterschätzt. Bereits geringe Mengen Alkohol können die Fahrtüchtigkeit erheblich beeinflussen. Aus diesem Grund kontrolliert die Rostocker Polizei gerade jetzt verstärkt, ob Verkehrsteilnehmer unter Alkoholeinfluss unterwegs sind.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (286)Innenstadt (165)Polizei (3809)Unfall (638)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.