Ausstellung „Küstenbilder und Meer“ zur Hanse Sail 2010

Maritime Kunstwerke Mecklenburger Künstler in Kleiner Galerie

21. Juli 2010, von
Ralf Borschke in der Kleinen Galerie
Ralf Borschke in der Kleinen Galerie

Bereits im Winter bei tiefstem Schnee hatte ich einst vergeblich nach der Kleinen Galerie im Stadthafen gesucht. Gestern war ich bei tropischer Hitze und nach mehrmaligem Hin- und Herlaufen dann wider Erwartens endlich erfolgreich.

Für alle, denen es ähnlich ergeht wie mir: Die Kleine Galerie befindet sich im Flur des Hanse Sail Büros. Um dorthin zu gelangen, muss man in den Eingang des Theaters am Stadthafen gehen, Treppe rauf, rechte Seite. Beim nächsten Mal sind wir dann alle schlauer.

Ausstellungseröffnung in der Kleinen Galerie
Ausstellungseröffnung in der Kleinen Galerie

Unter dem passenden Titel „Küstenbilder und Meer“ wurde dort gestern eine kleine Ausstellung anlässlich des Jubiläums der kommenden Hanse Sail eröffnet. Drei Mecklenburger Künstler präsentieren die nächsten Monate über Malereien mit heimischen maritimen Motiven.

Zur feierlichen Ausstellungseröffnung mit Sekt, Kaffee und Leckereien waren auch zwei der Künstler anwesend und für Gratulationen sowie Fragen offen. So waren trotz der ungewöhnlichen Zeit für eine Eröffnung zahlreiche Besucher ins Hanse Sail Büro gekommen, um diese Gelegenheit zu nutzen.

Einer dieser Maler, dessen Bilder die rechte Seite des Flurs schmücken, ist Horst Martin Steinbrück aus Tessin. 1938 in Eschenbergen geboren, fing er schon in früher Jugend an zu malen, kann sich diesem Hobby aber erst jetzt im Ruhestand voll und ganz widmen.

Norbert Müller in der kleinen Galerie
Norbert Müller in der kleinen Galerie

Dabei gilt sein besonderes Interesse der Farbgestaltung, für die er ein eigenes Ordnungssystem entwickelt hat, welches er in dem Buch „Der Traum von selbstgemalten harmonischen Bildern“ veröffentlicht hat.

Der andere bei der Eröffnung anwesende Künstler ist der Sassnitzer Norbert Müller. Nach einer Schiffsmaschinenbaulehre und einem Maschinenbauingenieurstudium fuhr er im Auftrag der Deutschen Seereederei sogar bis nach Afrika.

Norbert Müller in der kleinen Galerie
Norbert Müller in der kleinen Galerie

Auch er begann schon in der Schulzeit zu zeichnen, entdeckte seine Vorliebe für die Kunst aber erst vor einigen Jahren durch einen kurzen Kurs an der Volkshochschule wieder. Der hätte ihm technisch zwar nicht weiter geholfen, seine alte Leidenschaft aber entfacht, sodass er nun in jeder freien Stunde malt. Seine Spezialgebiete sind die Tier- und Landschaftsmalerei.

Leider nicht anwesend war Ralf Borschke aus Stralsund. Wegen seiner Begabung wurde ihm schon früh ein Studium an der Kunsthochschule Weißensee angeboten, welches er jedoch nicht annahm. Momentan hat er dieses Talent jedoch wieder aufgegriffen und absolviert ein Kunst-Fernstudium in Bochum.

Horst Martin Steinbrück in der Kleinen Galerie
Horst Martin Steinbrück in der Kleinen Galerie

Sein besonderes Interesse gilt dem Realismus und der Malweise der alten Meister. Sogar die Rahmen zu seinen aufwendig gestalteten Bildern entwirft und baut der Künstler selbst.

Insgesamt ist es eine sehr schöne und sehenswerte Ausstellung geworden, die man beim Besuch am Stadthafen oder zur Hanse Sail ruhig ansehen sollte.

Die Kleine Galerie ist wochentags von 8:30 bis 17:00 Uhr geöffnet, die Ausstellung ist noch bis zum 20. September 2010 dort zu sehen.

Schlagwörter: Ausstellung (236)Galerie (42)Hanse Sail (161)Malerei (109)Stadthafen (272)

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

  • Frank sagt:

    Danke für diesen Bericht. Ich freue mich, dass Ihr die Ausstellungsmöglichkeiten im Stadthafen vorstellt. Aber genauso wie der Artikel beginnt, ist mein Eindruck. Die Räumlichkeiten liegen eigentlich sehr gut. Das Theater ist im Stadthafen. Nebenan ist das Brauhaus „Zum alten Fritz“ und gegenüber der Museumshafen an der Haedgehalbinsel. Man müsste meinen, es ist ein wunderbarer Ausstellungsort. Ich habe schon einige Ausstellungen hier besucht. Aus Interesse an den Ausstellungen und auf der Suche nach Ausstellungsmöglichkeiten.
    Doch da die anderen Highlights komplett andere Öffnungszeiten haben, es keine Hinweisschilder gibt, mir keine Flyer im Theater oder beim „Alten Fritz“ aufgefallen sind, ist die Ausstellung außer zur Eröffnung oft kaum besucht. Schade für die Künstler.
    Umso so mehr freue ich mich über diesen Bericht als Werbung für die Ausstellung und wünsche den dreien viele Besucher.
    Beste Grüße – FRank

  • Kathrin Pfeiffer sagt:

    In der Tat sehr versteckt, wir mussten auch erst mal fragen, wo die Ausstellung ist, hatten aber gleich Glück.
    Die Ausstellung selbst ist wirklich sehr schön und passt auch zeitlich perfekt zur kommenden Hanse Sail, auf die wir uns schon sehr freuen (hoffentlich mit so viel Wind wie heute für die großen Segelschiffe).

    Liebe Grüße, Kathrin

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.