19. Beachhandballtage 2013 in Warnemünde

500 Handballspieler wirbeln den Sand am Strand in Höhe des Teepotts auf – Rostocker Damen und Magdeburger Herren siegen

8. Juli 2013, von
Beachhandball am Strand von Warnemünde
Beachhandball am Strand von Warnemünde

Am Wochenende wirbelten die Handballer am Strand von Warnemünde wieder kräftig Sand auf. In Höhe des Teepotts wurde auf sechs Feldern Beachhandball gespielt. Etwa 500 Sportler, vorwiegend aus Rostock, aber auch aus anderen Bundesländern, waren dafür zu den 19. Beachhandballtagen an die Ostsee gekommen.

Aktive Spieler der ersten bis dritten Liga, viele ehemals Aktive und Trainer im Alter von 18 bis über 50 Jahren mischten sich zu 47 Teams, die so lustige Namen trugen wie „Muttis Krabbelgruppe“, „Wat mut dat mut“ oder „Beachbanausen Dittershausen“. Wurde am Freitag noch in Mixed-Teams gespielt, ging es an den beiden darauffolgenden Tagen darum, das beste Damen- und Herrenteam zu ermitteln.

Dabei kam es nicht unbedingt auf die meisten Tortreffer an. Vielmehr wurden Punkte gezählt. Für einen erfolgreichen Wurf ins Tor gab es einen. Zwei Punkte wurden für Spin-Shoots (Pirouetten) und Kempa-Tore (im Flug gefangener und geworfener Ball) verteilt. Zwei Kunstwürfe, die im weichen, warmen Sand besonders oft zu sehen waren und die Strandvariante zum Urlaub vom Hallenalltag der Handballer machen. Auch wenn der Torwart erfolgreich den Ball ins gegnerische Tor brachte, gab es zwei Punkte.

Die besondere Spielweise erläutert Jette Prüßing: „Im Sand ist man viel schneller, man kann nicht wirklich prellen, sondern den Ball nur ablegen, da spielt man eben durch schnelle Zuschüsse.“

Damenfinale bei den Beachhandballtagen in Warnemünde 2013
Damenfinale bei den Beachhandballtagen in Warnemünde 2013

Mit ihrer Mannschaft „Rostocker Beachclub“ gewann die 25-Jährige das Turnier im Finale nach 2 mal 10 Minuten mit dem Ergebnis 2:0 gegen „Torpedo Tannenkrug“ aus Seehausen. Drittbestes Team bei den Damen wurden die „Flying Kangaroos“ aus Berlin, die die Berlinerinnen und Warnemünderinnen von „Schoko Crossis Revival“ im kleinen Finale bezwangen.

Bei den Herren musste ein Penalty-Werfen über den finalen Sieger entscheiden. Nachdem die Vorjahresfinalisten Acker-Spritz-Piepen aus Rostock und Torpedo Tannenkrug sich im kleinen Finale wiedertrafen und die Partie zugunsten der Rostocker ausfiel, standen sich im Endspiel das Magdeburger Team „El Beacher“ und die Rostocker „Zentrale Autoglas“ gegenüber. Nach einem rasanten Spiel, das zunächst von den Rostockern dominiert wurde, erkämpften sich die Herren aus Sachsen-Anhalt einen Gleichstand, den sie schließlich in einen 2:1-Sieg verwandelten.

Während der Warnemünder Beachhandballtage wurden zugleich die Entscheidungsrunden der AOK Beach Tour 2013 ausgetragen. Nach Turnieren in Binz und Boltenhagen standen nun die Gesamtsieger fest. Über den 1. Platz können sich ebenfalls die Damen vom „Rostocker Beachclub“ und gleich drei Herrenteams freuen. „El Beacher“, „ Zentrale Autoglas“ und „Rostocker Beachclub“ hatten sich jeweils 20 Punkte für die Gesamtwertung erspielt.

Schlagwörter: Beachhandball (5)Strand (152)Strandsport (20)Warnemünde (890)Warnemünder Woche (65)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.