Brandstiftung im Rostocker Bahnhofsviertel

Nach dem Brand einer Chemietoilette in der Georg-Büchner-Straße, bei dem zwei PKW stark beschädigt wurden, und brennenden Mülltonnen in der Schillerstraße sucht die Polizei Zeugen

26. November 2017
Brandstiftung im Rostocker Bahnhofsviertel
Brandstiftung im Rostocker Bahnhofsviertel

Am 26.11.2017 gegen 06:55 Uhr brannte eine Chemietoilette in der Georg-Büchner-Straße in Rostock. Diese war auf der Straße zwischen zwei Personenkraftwagen abgestellt. Durch das Feuer wurden zwei angrenzende PKW stark beschädigt. Ebenfalls wurden zwei Fahrräder durch die Hitzeentwicklung beschädigt, welche zur Tatzeit an einem angrenzenden Zaun angeschlossen waren. Der Gesamtschaden wird auf ca. 18.000 EUR geschätzt. Die Polizei geht derzeit von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Die Täter sind bislang unbekannt.

In unmittelbar örtlicher Nähe (Schillerstraße) wurden zeitgleich fünf brennende Mülltonnen festgestellt. Ein Tatzusammenhang gilt als wahrscheinlich.

Zeugen, welche Beobachtungen zum Sachverhalt gemacht haben oder weitere sachdienliche Information mitteilen können, werden gebeten sich beim Polizeihauptrevier Reutershagen in Rostock unter der Telefonnummer 0381 / 49162224 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Bahnhofsviertel (15)Brandstiftung (210)Polizei (3576)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.