Rostocker Brunnensaison 2014 wird am Donnerstag eröffnet

Rostocks Brunnensaison 2014 wird am 17. April eröffnet – bis zum 17. Mai werden die Anlagen schrittweise in Betrieb genommen

14. April 2014
Im Rahmen der Baumaßnahmen zur Erneuerung des Wallanlagen Eingangs im Bereich Hermannstraße wird die Brunnentechnik erneuert und die Figur "Die Trinkende" solange eingelagert.
Im Rahmen der Baumaßnahmen zur Erneuerung des Wallanlagen Eingangs im Bereich Hermannstraße wird die Brunnentechnik erneuert und die Figur "Die Trinkende" solange eingelagert.

Rostocks Brunnsaison wird eröffnet. Schrittweise werden vom 17. April bis 17. Mai 2014 die Anlagen in Betrieb genommen. „Die Wasserspiele und Brunnenanlagen im öffentlichen Raum sind eine ästhetische Bereicherung der Freianlagen in der Hansestadt und für viele Rostocker und Gäste beliebte Treffpunkte“, unterstreicht Jan Eisenberg vom Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege.

Deshalb gibt die Hansestadt Rostock auch 2014 wieder fast 230.000 Euro für die Wartung und den Betrieb dieser Anlagen aus. Das reicht jedoch nicht aus, um alle Brunnen zu betreiben. Ohne die tatkräftige Unterstützung von Sponsoren, die in diesem Jahr Geld- und Sachleistungen im Wert von über 25.000 Euro bereitstellen, könnten die Brunnenanlagen in der Saison 2014 nicht so sprudeln. Bereits seit mehreren Jahren unterstützen Firmen dankenswerter Weise mit einer Brunnenpatenschaft.

Brunnen der Lebensfreude auf dem Uniplatz
Brunnen der Lebensfreude auf dem Uniplatz

Die WIRO ist als neuer Sponsor für den „Brunnen der Lebensfreude“ am Universitätsplatz eingesprungen und betreut ebenfalls den Brunnen „Menschen am Meer“; die Wassertechnik und Bau GmbH & Co. KG unterstützt zwei Wasserläufe in der Schnickmannstraße, von denen in diesem Jahr aus Bau- und Sanierungsgründen nur der obere Wasserlauf betrieben werden kann; die Volks- und Raiffeisenbank e.G. spendet für die „Trinkende“ an der Hermannstraße; die Warnowquerung GmbH & Co. KG für den „Möwenbrunnen“ auf dem Neuen Markt sowie den „Warnminner Ümgang“ in der Alexandrinenstraße und die Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH für den „Ziegenbrunnen“ an der Marienkirche. Dank gilt auch der Firma Immobilien Adler für die Zusammenarbeit beim „Wasserlauf Toitenwinkel“. „Weitere Interessenten an einer Brunnenpatenschaft sind gern herzlich willkommen“, unterstreicht Jan Eisenberg.

Beim Erleben und Genießen der Brunnenanlagen sollte auch daran gedacht werden, dass Brunnenwasser kein Trinkwasser ist und keine Badewasserqualität hat. Hinzu kommt die Verletzungsgefahr auf glatten und kantigen Flächen. Obwohl alle Brunnenanlagen regelmäßig und zuverlässig gewartet werden und alle zwei bis vier Wochen ein Wasserwechsel stattfindet, weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass Keimbelastungen nicht auszuschließen sind. Eltern sollten verantwortungsvoll überlegen, ob sich ihre Kinder in den Brunnen abkühlen dürfen. Anfang Oktober werden die Brunnenanlagen wieder abgestellt.

Quelle: Hansestadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Brunnen (9)Brunnen der Lebensfreude (8)Möwenbrunnen (2)Stadtgrün (25)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.