Corona-Ausgangsbeschränkung in Rostock

Durch die gestiegene Sieben-Tage-Inzidenz gelten künftig auch in Rostock nächtliche Ausgangsbeschränkungen sowie schärfere Regeln für Baumärkte und den Zoo-Besuch

27. April 2021, von
Corona-Ausgangsbeschränkung in Rostock
Corona-Ausgangsbeschränkung in Rostock

Ab Donnerstag gelten auch in Rostock nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Da die Sieben-Tage-Inzidenz in der Hansestadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über der Grenze von 100 liegt, greift jetzt die im Infektionsschutzgesetz geregelte Corona-Bundes-Notbremse.

Nächtliche Ausgangsbeschränkungen von 22 bis 5 Uhr

Von 22 bis 5 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung bzw. des Grundstücks untersagt. Bis Mitternacht sind Spaziergänge oder sportliche Bewegung allein gestattet, jedoch nicht in Sportanlagen. Ausnahmen, etwas aus beruflichen oder anderen triftigen Gründen, sind möglich. Diese sind in § 28b Abs. 2 Infektionsschutzgesetz geregelt.

Die Ausgangsbeschränkung bleibt in Kraft, bis der Inzidenz-Schwellenwert von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird.

Baumärkte – nur noch Terminshopping mit Negativ-Test

Aufgrund der über 100 liegenden Inzidenz dürfen die Baumärkte in Rostock ab Donnerstag nur noch mit Termin („Click & Meet“) und einem negativen Corona-Test besucht werden.

Sollte die Inzidenz über 150 steigen, müssen die Baumärkte komplett schließen. Dann wären nur noch Abholung oder Lieferung erlaubt.

Zoobesuche nur noch mit negativem Test

Konnten die Außenbereiche des Rostockers Zoos bislang ohne Einschränkungen besucht werden, so ist hierfür ab Donnerstag ein negativer Corona-Test erforderlich. Dies gilt auch für Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr.

Sieben-Tage-Inzidenz in Rostock bei 104,7

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Rostock bei 104,7, in Mecklenburg-Vorpommern beträgt sie 138,7 (Quelle: LAGuS MV).

Zwischen dem 12. und 18. April lag die Inzidenz in der Hansestadt bereits an sieben aufeinanderfolgenden Tagen über der 100er Grenze. Die damals gültige Landesregelung zu nächtlichen Ausgangsbeschränkungen ließ jedoch eine Ausnahme zu, wenn das Infektionsgeschehen nicht diffus ist.

Am vergangenen Freitag hat das Oberverwaltungsgericht Greifswald die in der Corona Landesverordnung M-V geregelte Ausgangssperre gekippt. Samstag trat die bundesweite Regelung in Kraft. Ob diese Bestand hat, muss das Bundesverfassungsgericht nach mehreren eingereichten Klagen entscheiden.

Schlagwörter: Coronavirus (149)

Das könnte dich auch interessieren:

20 Kommentare

  • dr.listemann sagt:

    Widerwärtig, unerträglich und verantwortungslos – diese Kleingeistigkeit genau jener Rostocker, die mit ihrem Testwahn die Inzidenz-Zahlen mit in die Höhe getrieben haben ! Jetzt haben wir die Bescherung, dass die Geschäfte wieder schließen und viele (gerade kleine) Unternehmen ausgebremst und in den Ruin getrieben werden. Damit gehen auch Arbeitsplätze verloren und die Zahl der ALG-II-Empfänger steigt. Hoffentlich trifft’s jetzt endlich mal diese kurzsichtigen Kleingeister, die Angst vor dem Leben und all seinen glücklichen sowie leidvollen Facetten haben. Ihre Feigheit und ihr „Sicherheitsbedürfnis“ wird sie so oder so nicht davor bewahren, zu erkranken oder sogar zu sterben, wenn’s dem Schöpfer gefällt – absolut Nichts wird Ihn daran hindern, bei diesen Leuten die Sense zu schwingen. Und Diejenigen, die endlich mal erschöpft oder mutig zu begreifen lernen, dass sie einfach nur ihr Leben im Gott-Vertrauen leben müssen, ohne der Natur mit zweifelhaften Tests und unsicheren Impfungen dazwischen zu funken, werden heil davonkommen. Wir (Unternehmer), die wir durch das Leben schon vor langer Zeit durch weitaus tiefere Krisen gegangen sind, beobachten jetzt, wie sich gewisse Rostocker unter der Losung „Alle für (nur) Wenige“ an der Zerstörung unserer Gesellschaft mitbeteiligen – wir werden’s aber nicht vergessen und genau sie für das mit verursachte wirtschaftliche Unheil noch zur Verantwortung ziehen !

  • Don Pablo sagt:

    Jetzt heißt es Vorsicht, nur noch 60 Inzidenzpünktchen und wir müsste auch Schulen und Kitas in der Stadt schließen und die ohnehin angespannte Lage für die Eltern noch weiter verschärfen…ach nein, warte mal, das haben wir ja schon schon seit ner Woche…da kommt man sich doch so ein klitzekleines Bisschen verarscht vor. Aber dieses Gefühl ist ja mittlerweile eh zum Dauerzustand mutiert.

  • Kati sagt:

    Sag mal, dr.listemann, du sitzt nicht zufällig den ganzen Tag einsam und allein im kleinen Kämmerlein und schreibst verbittert wie der Blinde vom Licht?

    Sonst hättest du vielleicht mitbekommen, das alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte schon seit letzter Woche geschlossen sind, es geht nur noch um die Baumärkte.

    Widerwärtig, unerträglich und verantwortungslos ist einzig dein Kleingeist!

  • Joe sagt:

    Volle Zustimmung, Herr Listemann, die Mehrheit kapiert es einfach nicht / hat Angst vor der Wahrheit! – Als Tipp: Wenn die Polizei Euch nachts anhält und nach einem triftigen Grund fragt, dann müsst ihr nur genau das sagen. Ihr habt einen triftigen Grund. Punkt. Alles andere müsst ihr nicht preisgeben. Alles andere muss die Polizei / der Staatsanwalt im Gegenteil beweisen, sprich, dass ihr keinen triftigen Grund hattet. Lasst Euch nicht verrückt machen von der Diktatur.

  • Horst Mahnke sagt:

    Ich habe viele Jahre in einer Diktatur namens DDR gelebt. Ich durfte nicht studieren, konnte nie frei wählen, mein bester Freund landete im Knast, weil er raus wollte und ihr erzählt mir etwas von Diktatur, weil ihr nachts zuhause bleiben sollt?

    Vor den Öffnungsphantasien eines gewissen OB hatten wir eine Inzidenz von 20 – bedankt euch bei ihm. Ich danke Merkel, dass sie diesen Spinnereien endlich einen Riegel vorschiebt! Die Inzidenz muss runter, das rettende Ufer einer breiten Impfung ist greifen nahe!

  • Joe sagt:

    Richtig Horst: Nicht schimpfen – impfen!

  • Leonie Müller sagt:

    Mal ne Frage.
    Angenommen, wir haben Corona mal irgendwann hinter uns gebracht, was nicht passieren wird, weil man Viren nicht ausrotten kann. Werden wir die Maßnahmen bei einem anderen Virus wiedersehen? Werden wir wieder unserer Grundrechte beraubt, zigtausende Arbeitsplätze und Existenzen vernichten, Kindern und Jugendlichen die Chance auf Bildung und damit einer selbstbestimmten Zukunft verbauen, wenn die Regierung ein Virus als gefährlich genug einstuft?
    Prost Mahlzeit.

  • Kerstin sagt:

    Diesen nachgeplapperten Blödsinn von „Grundrechte beraubt“ kann ich nicht mehr lesen!

    Ja, ja, die armen Kinder und Jugendliche, die jetzt zwischen 22 und 5 Uhr zuhause bleiben müssen – wir traurig! Hätten wir doch einfach lieber ihre Großeltern ersticken lassen sollen oder wie?

    Viren muss man nicht ausrotten, eine Herdenimmunität durch Impfung reicht vollkommen, wie etwa bei den Masern längst erreicht.

    Und wenn mal wieder ein Virus das Gesundheitssystem dermaßen auslastet, dass die Intensivstationen völlig überlastet sind und elektive (planbare) Operationen in großem Maße verschoben werden müssen, hoffe ich, dass (im Großen und Ganzen) genauso wieder reagiert wird wie jetzt!

    Die viel interessantere Frage: Werden wir dann wieder solche Schwurbler-Kommentare wie deinen lesen müssen? Prost Mahlzeit!

  • Leonie Müller sagt:

    Liebe Frau Kerstin,
    die Kinder leiden nicht zwischen 5 und 22 Uhr. Sie leiden 24 Stunden, weil sie gleichaltrige nicht oder nur stark begrenzt treffen dürfen. Weil sie ihres Grundrechtes auf Bildung und freier Entfaltung der Persönlichkeit beraubt sind – 24h lang!
    Und kommen Sie mir nicht mit Auslastung der Intensivstationen! 2020 wurden 21 Krankenhäuser in Deutschland geschlossen. Weitere stehen in diesem Jahr an. Man hätte das Gegenteil erwartet, dass die Regierung alles unternimmt, um weitere Krankenhäuser/Intensivplätze zu schaffen und nicht zu vernichten! Dieses Argument zieht also nicht, Frau Kerstin.

  • Kerstin sagt:

    Und der nächste nachgeplapperte Blödsinn! Ist wirklich nicht persönlich gemeint, aber bevor man diesen Mist, der in sozialen Netzwerken die Runde macht, weiterverbreitet, kann man doch wirklich mal googlen und sich selbst informieren:

    https://correctiv.org/faktencheck/2021/03/30/nein-die-bundesregierung-hat-zwischen-mai-und-november-2020-nicht-20-krankenhaeuser-geschlossen/

    Natürlich werden Krankenhäuser oder Abteilungen geschlossen oder zusammengelegt, das ist der Lauf der Dinge. Dafür werden aber auch neue gebaut oder erweitert. Schau doch einfach mal, was die Unimedizin Rostock seit Jahren neu baut. Das Klinikum Südstadt plant ein zusätzliches Bettenhaus.

    Es ziehen mehr Leute nach Rostock (Bevölkerungswanderung), der Bedarf besteht an anderer Stelle. Nicht jedes kleine Krankenhaus wird noch benötigt oder kann komplexe medizinische Leistungen erbringen – von einer Covid-19-Intensivversorgung ganz zu schweigen!

    Man kann eine Krankenhausschließung trotzdem kritisieren, etwa weil Wege für Patienten länger werden. Ebenso kann und muss man die schlechte Bezahlung des Pflegepersonals kritisieren – das hat aber nichts mit der Überlastung durch Corona zu tun.

    Kinder, die Oma und Opa oder gar – jetzt, wo es Jüngere trifft – Mama und Papa verlieren, *leiden*! Man muss abwägen und das tut die Politik, wenn auch nicht immer perfekt. Was *ohne ausreichende Maßnahmen* passiert, siehst du gerade wieder ganz aktuell in Indien. Und nein, auch das deutsche Gesundheitssystem würde eine solche Explosion der Inzidenz nicht annähernd verkraften!

  • Joe sagt:

    Also bei den Quellen, die Kerstin hier aufführt, wundert es mich nicht ob ihrer Glaubensrichtung. Lieber mal im Realen bei den Menschen anfragen und nicht bei der Propagandapresse, danke. – Oder bist Du ein bezahlter Troll?

  • Joe sagt:

    Danke für das Löschen meines Kommentars. Meine Frage wurde somit beantwortet.

  • Joe sagt:

    Ja, was denn nun? – Es bleibt dabei: Nicht schimpfen – impfen! Und für alle anderen: Bleibt wach und kämpft für die Wahrheit.

  • Kerstin sagt:

    Dass die Leerdenker Fakten fürchten wie der Teufel das Weihwasser, ist ja hinlänglich bekannt.

    Aber klar, Fakten sind Propagandapresse. Alle, die an Fakten glauben, werden bezahlt.

    Irgendeine nachweislich falsche und zudem bzgl. Corona und Überlastung des Gesundheitssystems völlig unerhebliche *Behauptung* eurer Gurus glaubt ihr hingegen kritiklos – schlimmer als jede Sekte und das im 21. Jahrhundert! Ihr sei wirklich zu bemitleiden!

  • Joe sagt:

    Ok, Kerstin, meine Hoffnung am Horizont: Ich fordere Dich heraus: Ich bitte um wissenschaftlich fundierte Studien, die nachweisen, dass

    a) Masken schützen vor SARS-CoV
    b) Wir ein Massensterben in Deutschland haben
    c) Dass Impfungen schützen
    d) der Lockdown sinnvoll ist
    e) der PCR und die Schnelltests für Infektionen mit SARS-CoV geeignet sind.

    Bitte keine Links zu Zeitungen oder Artikeln sondern ausschließlich Namen oder Verweise auf Studien.
    Wenn Du das kannst, dann bin ich gerne ein Leerdenker, doch jetzt möchte ich gerne ein Lehrdenker sein. Auf gehts, meine Liebste.

  • Dr. Marko Michels sagt:

    Corona ist seit 14 Monaten der mediale Dauerbrenner, der zu Emotionen führt, Ängsten und diffusem Verhalten. Ja, Corona ist durchaus gefährlich, kann für Menschen mit Vorerkrankungen sogar zum Tode führen. Diese sterben dann nicht „an Corona“, sondern „mit Corona“, weil dieses Virus – wie durchaus auch andere – ihr Immunsystem weiter schädigt. Auch wenn es sich „nur“ (Betonung liegt auf NUR!) um eine Minderheit handelt, so ist es eine Herzensangelegenheit vieles zu tun, um diese Menschen zu schützen! Allerdings: Warum werden 95 Prozent in ihren Arbeits-, Lebens-, Freiheits- und Geschäftsmöglichkeiten derart eingeschränkt – und die besagten 5 Prozent dito! Es gibt andere Möglichkeiten! Mehr Hygiene, weniger Sparwahn im Klinikwesen und temporäre Abschirmung der Betroffenen – nicht Einsperren, nicht Vereinsamen lassen, aber größte Vorsicht walten lassen. Es erschliesst sich nicht, warum Kinder, Jugendliche, Mittelständler, Gastronomen, Hoteliers, Sportler (Abgesehen von Profiballsportlern!), Kulturschaffende, Künstler „bluten“ müssen, aber sich die Bauwirtschaft, Maschinen-Bauwirtschaft, IT-Branche, Supermärkte oder Drogerien – um nur fünf Beispiele zu nennen – in dieser Pandemie eine „goldene Nase“ ohne Maskierung, Abstanditis und intensive Hygienemaßnahmen verdienen dürfen. Entweder alles ist unsäglich schlimm, dann alles in den Notbetrieb. Oder eben nicht! Für dieses „eben nicht“ spricht eine ganze Menge! … Und nie vergessen: Wir sind nur Gäste auf diesem Planeten – nicht mehr und nicht weniger! Der Schöpfer hat keinen Garantieschein dafür gegeben, dass ein Leben mindestens 90 Jahre betragen MUSS! Um gleich einigen den Wind aus den Segeln zu nehmen… Meine Gesundheit wurde in der DDR durch erwiesene Fehlbehandlungen so weit zerstört, dass ich heute den GdB 80 aufweise! Ich gehöre damit auch zu der Personengruppe, die das Virus „fürchten“ müsste. Tue ich aber nicht – und ich erwarte auch nicht, dass irgendjemand für mich und andere in den „Lockdown“ geht. Überleben in dem Wissen, damit andere Existenzen zu zerstören – ein fürchterlicher Gedanke! … Geht also weniger angstgesteuert durch das Leben, geniesst es und lebt jeden Tag, als sei es der letzte! Die politischen und medialen Krakeeler, die alle Kritiker an den Maßnahmen in bestimmte Ecken stellen wollen, sei gesagt: Die Zeiten, in denen so etwas funktionierte, sind vergangen. Allerdings: Geschichte wiederholt sich zwar nicht, aber sie reimt sich! Aufpassen! Kritisch bleiben – und vor allem sachlich…

  • Kerstin sagt:

    Das habe ich weder nötig, noch bin ich deine Liebste – für Leerdenker wie dich bin ich bei weitem unerreichbar.

    Ein Massensterben – wie etwa gerade in Indien – haben wir in Deutschland dank der Maßnahmen nicht. Für alles andere gibt es reichlich Studien, die du vermutlich eh nicht glaubst, wenn man deine wirklich sehr, sehr primitiven Kommentare hier liest – Perlen vor die Säue werfen, nein danke!

    Nur wie kommt man als zumindest halbwegs intelligenter Mensch dazu, anzunehmen oder zu behaupten, dass Impfungen nicht schützen würden? Israel zeigt doch in jeglicher Hinsicht, wie gut der Impfstoff wirkt, incl. namhafter Studien, etwa: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2101765

    Ich wünsche dir trotzdem Gesundheit und dass du irgendwann aus deiner Verschwörungsblase findest!

  • Joe sagt:

    An Kerstin: Das dachte ich mir. Solche Menschen wie Du amüsieren mich immer: Sie beleidigen, blasen sich auf, doch dann, wenn man Fakten will, nach denen Du selbst schreist, dann kneifen sie. Einmal mehr fühle ich mich überzeugt, von dem was ich tue. – Du redest sehr viel, doch ohne etwas zu sagen. Alles Gute Dir.

  • Joe sagt:

    An Dr. Marko Michaelis: Kann ich kopfnickend nachvollziehen.

  • Kerstin sagt:

    Wer hatte mich direkt als bezahlten Troll beleidigt? Spoiler-Alarm: Das warst ja du!

    Wem habe ich trotz allem gerade einen Link zu einer namhaften Studie zur Wirksamkeit der Corona-Impfungen geschickt und wer übergeht die Fakten mal wieder? Spoiler-Alarm: Das bist ja du!

    Nichts als heiße Luft von dir!

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.