Corona: Unimedizin verschärft Besucherregelung

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Infektionslage verschärft die Universitätsmedizin Rostock ihre Besucherregeln, für einige sensible Bereichen gilt ein Besuchsstopp

4. November 2021
Corona: Unimedizin verschärft Besucherregelung (Foto: Archiv)
Corona: Unimedizin verschärft Besucherregelung (Foto: Archiv)

Die Universitätsmedizin Rostock verschärft wegen der aktuellen Covid-19-Infektionslage ihre Besucherregeln. „Aufgrund der steigenden Zahlen ist es leider notwendig, unsere Besucherregelung zum Schutz unserer Patienten erneut anzupassen. Das bedeutet auch, dass besonders gefährdete Patientengruppen wie beispielsweise Krebspatienten nur noch sehr eingeschränkt besucht werden können. Das gilt auch für die Intensivstationen und Infektionsstation“, erklärt Prof. Dr. Christian Junghanß, Stellvertretender Ärztlicher Vorstand. Individuelle Einzelfallregelungen seien jedoch in besonderen medizinischen Konstellationen wie bisher möglich.

In allen anderen Bereichen der Universitätsmedizin gilt für Besucher die 3G-Regel, d.h. nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist, darf auf die Station. Es muss eine Bescheinigung eines Testzentrums, einer Teststation oder einer Apotheke vorgelegt werden, aus der das negative Ergebnis eines Antigen-Schnelltests oder eines PCR-Tests hervorgeht. Der Test muss innerhalb der letzten 24 Stunden durchgeführt worden sein. Die Hygienevorschriften sind zudem strengstens einzuhalten.

„Stark regulierte Besuchsmöglichkeiten sind für Angehörige und die Patienten selbst natürlich belastend. Gleichzeitig müssen wir aber auch unsere Patienten und Mitarbeiter schützen“, so Junghanß. „Eine Befragung während der ersten Coronawelle hatte gezeigt, dass die besonders gefährdeten Patienten Besuchseinschränkungen überwiegend begrüßten“, führt Junghanß aus. Regelmäßigen Kontakt können die stationären Patienten und ihre Angehörigen über die kostenfreien Telefone an ihrem Bett halten. Auch WLAN wird in fast allen Klinikbereichen kostenlos angeboten.

Weitere Informationen gibt es online: https://www.med.uni-rostock.de/patienten-besucher/informationen-zum-corona-virus

Quelle: Universitätsmedizin Rostock

Schlagwörter: Coronavirus (166)Medizin (119)Universitätsklinik (47)

Das könnte dich auch interessieren: